Marokko: Rezept für Briouats mit Frischkäse (Briouat Jben)

Heute zeige ich dir wieder eines meiner vielen Lieblingsrezepte aus der marokkanischen Küche. Die kleinen, köstlichen Teigtaschen gibt es mit vielen verschiedenen Füllungen z.B. Lamm, Feigen oder Mandeln. Die süße Briouat-Variante bietet man in Marokko besonders gerne an Festtagen, oder wenn sich besonderer Besuch ankündigt, an. Sehr lecker dazu, natürlich ein Minztee. Diese Briouats sind in Marokko unter dem Namen Briouats Jben bekannt. Der Name bezieht sich auf den verwendeten Frischkäse aus Kuh- oder Ziegemilch (Jben).

Für dich habe ich ein herzhaftes Rezept mit Ziegenfrischkäse rausgesucht, da ich es einerseits natürlich sehr gerne esse und es dir andererseits den Einstieg in die Briouatsherstellung relativ einfach macht. Wenn du Ziegenfrischkäse nicht besonders magst, kannst du diesen natürlich gerne gegen Frischkäse aus Kuhmilch ersetzen.
Den Brikteig bekommst du üblicherweise im Supermarkt für türkische oder marokkanische Produkte. Ersatzweise kannst du auch Yufka- oder Filoteig verwenden, diesen bekommst du in jedem gut sortierten Supermarkt.


 

Zutaten für 6 Stück 

200 g Ziegenfrischkäse
50 g Butter
1/4 TL Thymian
1/4 TL Pfeffer
2 Eier
6 Blätter Brikteig oder
Yufka-/Filoteig (rechteckig)
1 Eigelb
Olivenöl
 


 

Zubereitung

Brikteig

Wenn du zum ersten Mal mit Brikteig arbeitest, sei nicht überrascht. Der Teig ist hauchdünn und sehr zerbrechlich. Daher ist es ratsam, den Teig etwa 5 Minuten vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank zu nehmen und anschließend zügig zu verarbeiten. Falls du Teig übrig haben solltest, diesen kannst du auch einfrieren.
 

Füllung

Zu Beginn verrührst den Frischkäse, die Butter und den Thymian in einen Topf und würzt die Masse mit Pfeffer. Dann rührst du die Eier dazu und lässt alles etwa 4 -5 Minuten bei geringer Hitze eindicken. Nimm den Topf anschließend vom Herd und stelle ihn beiseite.

Briouats falten

Um es ein wenig anschaulicher zu machen, habe ich dir eine Fotoanleitung gemacht. Diese findest du unter dem Text.

Ein Blatt Brikteig schneidest du in ca. 8 cm breite Streifen (siehe Bild 1). Dies geht am Besten mit einem Pizzaschneider oder einer Küchenschere.
1 EL der Füllung gibst du dann etwa 3 cm unterhalb des oberen Randes auf den Teig (2).
Jetzt beginnst du damit von rechts nach links ein Dreieck bis zum unteren Teigrand zu falten. Das heißt, du faltest den oberen Teigrand über die Füllung zu einem Dreieck (3), dann faltest du die obere Spitze des Dreiecks nach unten (4) und dann klappst du das entstandene Teigdreieck  nach rechts (5). So gehst du weiter vor, bis du den unteren Teigrand erreicht hast. Den am Ende überstehenden Teig streichst du mit dem zuvor verquirlten Eigelb ein und schlägst ihn um, so dass der Briouat wie ein Briefumschlag verschlossen wird (6).

Nun erhitzt du etwa 2 EL Olivenöl in einer Pfanne und brätst die Briouats von beiden Seiten etwa 4-5 Minuten goldbraun.

Sei nicht frustriert wenn es nicht sofort nach einem Dreieck aussieht, die Briouats schmecken auch quadratisch, rund oder unförmig sehr gut. Meine eigenen Briouats sehen teilweise noch ziemlich krumm und schief aus, dabei habe ich schon einige gefaltet. Bei diesem Arbeitsschritt gilt leider: Übung macht den Meister! :)






Wirst du die Briouats mal ausprobieren? Ich freue mich, wenn du mir erzählst, wie es geklappt hat und ob dir meine Faltanleitung geholfen hat. Das Rezept für einen dazu passenden Minztee findest du übrigens  hier.

Liebste Grüße
Deine Katie




Rezept für Amerikaner

Das Rezept für dieses leckere Gebäck ist in unendlicher Vielzahl im Internet oder diversen Backbüchern zu finden. Und das hat einen Grund: Amerikaner sind einfach lecker.
Und weil sie so unglaublich einfach, unkompliziert und schnell gehen, habe ich den Sonntag genutzt und wieder mal welche gebacken. Das Rezept habe ich für dich schon vor langer Zeit auf dem Blog veröffentlich. Mit neuen Fotos kommt es jetzt aber ein bisschen frischer und interessanter um die Ecke. Wie gefällt dir die Idee, alten Rezepte mit neuen Fotos ein neues Leben einzuhauchen?


Zutaten für ca. 20 Amerikaner

150 g Butter
125 g Zucker
1Pck. Vanillezucker
2 Eier
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
100 ml Milch


Zubereitung

Die Butter holst du einige Zeit vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit sie schön weich wird. Außerdem kannst du schon mal Backbleche mit Backpapier vorbereiten und den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier miteinander mischen und gut verrühren. Dann das Mehl und das Backpulver abwechseln mit der Milch nach und nach zum Teig zugeben und alles gut verrühren.

Wenn der Teig fertig ist, gibst du immer mit genug Abstand einen Klecks Teig aufs Backblech.
Je mehr Teig du nutzt, desto größer werden die Amerikaner.
Dann alles in den Backofen geben und 20 Minuten backen lassen, bis die Amerikaner eine schöne goldgelbe Farbe bekommen haben. Während des Backens kannst du schon die Puderzuckerglasur hergestellt werden. Ich habe hierfür Limettensaft verwendet.

Die kleinen Küchlein gut auskühlen lassen, dann die Glasur darüber streichen.



Brauchst du noch ein Rezept für den Osterbrunch im Kreise deiner Lieben? Auch wenn es schon etwas älter ist, dieses Rezept kann ich dir sehr empfehlen.

Liebste Grüße
Deine Katie