Zergehen auf der Zunge: Orea Mini Cheesecakes


Als Kuchen, Torte, Shake, Eis oder einfach nur als Keks - Oreos gehen eigentlich immer. Der kleine Keks hat ganz großes Potenzial und ist besonders in der Backwelt ein absoluter Allrounder.
Als ich vor kurzem von Oreo Mini Cheesecakes hörte, stellte sich mir eigentlich nur die Frage: Wie lecker muss das denn bitte sein? Also nichts wie rein in die Küche und ran an die Rührschüssel. Tatsächlich hat sie mich überzeugt, die Kombi aus Käsekuchen und Oreo. Und nicht nur mich, auch alle meine Testesser waren hell auf begeistert. Deshalb hat es dieses Rezept auch in mein Rezeptbuch für Dauerbrenner geschafft und findet seitdem regelmäßig den Weg auf unsere Kuchentafel. Falls du dich auch schon immer gefragt hast, wie gut Oreo Cheesecake eigentlich wirklich schmeckt, hier habe ich ein Rezept für dich, das dich restlos überzeugen wird! Und wenn du Lust hast, kannst du mir gerne in einem Kommentar schreiben, welches dein Lieblingsrezept mit dem dunklen, runden Keks ist :).


 Zutaten  

für 15 Cheesecakes
 
21 Oreo Kekse
500 g Frischkäse
100 g Schmand
120 g Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker

Oreo Kekse zum Verziehren


Zubereitung


Bevor du beginnst, heizt du den Backofen auf 135 Grad Ober-/Unterhitze vor. Ich habe das Rezept auch mit Umluft ausprobiert, damit wurden die Cheesecakes leider nicht so toll. Deshalb würde ich dir empfehlen, falls möglich, Ober-/Unterhitze zu verwenden!

Dann legst du zwei Muffinbleche mit 15 Papierförmchen aus. In jede Muffinmulde gibst du einen Oreo-Keks.

Die restlichen Oreo-Kekse gibst du in einen Gefrierbeutel und zerkleinerst sie mit Hilfe eines Kochlöffels oder eines Nudelholz.
Nun rührst du den Frischkäse, Schmand, Zucker und Vanillezucker glatt und rührst die Eier einzeln unter. Zum Schluss gibst du die Keksbrösel zu der Käsekuchen-Creme.

Die Creme verteilst du gleichmäßig auf die Muffinförmchen. Du kannst die Formen ruhig ganz voll füllen, da der Teig nicht mehr aufgeht.

Die Mini Cheesecakes müssen für etwa 25 Minuten in den Backofen. Auch wenn die Cheesecakes nach der Backzeit noch etwas flüssig wirken, du musst keine Angst haben. Nach dem Abkühlen werden sie fest. Lass die Cheesecakes vollständig auskühlen und stelle sie dann mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.




Lass es dir schmecken!

Liebste Grüße
Deine Katie


Marokko: 5 Dinge, die du in Marrakesch gesehen haben musst

Unsere Reise im April/Mai führte uns für mehrere Tage nach Marrakesch. Sowohl mein Mann, als auch ich waren zum ersten Mal in dieser absolut sehenswerten Stadt. Es war laut, es war heiß, es war außerdem auch sehr voll, aber es war einfach nur total schön und Marakkesch hat es auf meiner Liste der Lieblingsstädte unter die Top 3 geschafft! In Marrakesch tobt das Leben, wild und bunt und wunderbar.




7 Dinge, die du in Marrakesch gesehen haben musst

1. Djemaa el-Fna

Das größte Freiluftrestaurant der Welt zieht dich sofort in seinen Bann. Laute Musik, 1000 + 1 Gerüche und viele Menschen umgeben dich und eigentlich weißt du nicht so recht, wie dir geschieht, aber es fühlt sich einfach verdammt gut an! Hab keine Angst und probiere die Garküchen aus, ich verspreche dir, hier bekommst du wirklich richtig leckeres traditionelles, marokkanisches Essen für wenig Geld. Der Djemaa el-Fna ist zwar ein Touristenmagnet, allerdings trauen sich wenige Touristen dort zu essen. Das ist sehr schade, das Essen dort ist wirklich richtig lecker und wird außerdem regelmäßig kontrolliert. Lass dir diese Erfahrung nicht entgehen!
Ein Blick von oben lohnt sich übrigens auch! Viele der umliegenden Cafés haben Dachterassen, von dort hast du einen atemberaubenden Blick über das Schauspiel und kannst dabei einen Minztee oder einen frischgespressten Orangensaft genießen!

 


2. Jardin Majorelle

Mitten in Marrakesch ein Botanischer Garten mit Pflanzen von 5 Kontinenten. Wer hätte das gedacht!? Aber auch wenn du nicht soviel für Pflanzen übrig hast, solltest du trotzdem vorbei schauen. Wenn dir das Stadttreiben ein bisschen zuviel wird, kannst du im Jardin Majorelle wirklich gut abschalten. Wunderschön gestaltet und eine Oase der Ruhe - wenn man sich die vielen Touristen einfach mal weg denkt. :-)






3.  Medersa Ben Youssef

Für die Besichtigung der ehemaligen Koranschule solltest du dir Zeit nehmen. Hier besteht eigentlich so gut wie alles aus kunstvollen Schnitzereien, Mosaiken oder Stuckarbeiten. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Außerdem ist die Medersa ein Ort voller Ruhe, man kann gar nicht anders, als ehrfürchtig durch die Räume zu laufen.




4. Souks

Lass dich durch die Souks treiben. Es ist bunt, es ist laut, es ist voll, aber es ist einfach wunderschön. Es gibt 1000 Dinge zu entdecken. Am  Besten gehst du einfach los und schaust mal wo du ankommst. Das Gute an den Souks in Marrakesch ist, du landest eigentlich so gut wie immer auf dem Djemaa el-Fna. Und falls nicht, gibt es immer nette und hilfsbereite Menschen, die dich (vielleicht für ein kleines Trinkgeld) wieder dorthin bringen. 
Mein Tipp: Probiert Mssemen oder Maloui in den Souks. Hausgemacht mit süßem Honig oder herzhaft mit Frischkäse eine absolute Köstlichkeit zu jeder Tageszeit.
 



5.  Dachterasse des Café Des Épices.

Das Café Des Épices ist eine europäische Oase im orientalischen Durcheinander der Souks. Das Café ist nicht nur wunderschön gestaltet, nein, auch die Speisekarte gibt einiges her. Das Essen ist ziemlich lecker, kommt aber an die Speisen auf dem Djemaa el-Fna nicht heran. Trotzdem lohnt sich ein Besuch, da die Dachterasse nicht nur einen traumhaften Ausblick bietet, sondern auch zum Entspannen und verweilen einlädt.


Mein persönlicher Tipp für Marrakesch: Nimm vieles mit Humor. Probier alles aus, worauf du Lust hast. Saug alles auf wie ein Schwamm und genieß die Reise.

Liebste Grüße
Deine Katie