Neues von der Trauzeugin: Hochzeitseinladungen


Momentan befinden sich die zukünftigen Eheleute in der Phase: Wie gestalten wir die Einladungskarten/ Menükarten/ Platzkärtchen. Ich kann mich da noch gut an meine Hochzeit erinnern. Es war wirklich wahnsinnig aufregend und anstrengend. Natürlich sucht man immer nach der idealen Idee um die perfekte Hochzeitseinladung zu gestalten. Im Internet bestellen kommt gar nicht in die Tüte, man muss ja Kreativität beweisen. Nervenaufreibend und teuer, aber ich würde es, genau wie die Braut, immer wieder machen und die Hochzeitseinladungen selbst basteln. Es hat Spaß gemacht und am Ende ist man stolz wie Bolle. Auch Braut und Bräutigam hatten viele Ideen, konnten sich aber für ein Exemplar entscheiden. Bald werden wir also einen Bastelnachmittag veranstalten und ich freu mich schon so sehr! Das wird richtig lustig. Die fertigen Exemplare werde ich euch dann auch präsentieren. Das Bild oben zeigt ein Vorexemplar unserer damaligen Hochzeitseinladungen. Wo so lieblos Einladung hingeschrieben wurde, kam später ein goldenes Stempelmotiv Hochzeitseinladung hin. Hier habe ich noch ein paar Links zu guten Bastelbüchern zum Thema Hochzeitseinladungen.

Unser schönstes Fest
Unsere Hochzeit
Wir heiraten!

Ein Buch das ich besonders gut fand, beschäftigt sich weniger mit Hochzeit, sondern mehr mit Festen im Allgemeinen (von der Hochzeit bis zum Geburtstag). Außerdem steht die Rolle als Gast im Vordergrund und so liefert das Buch schöne Ideen für Geschenke und Mitbringsel.

Der perfekte Gast

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend!

Liebste Grüße
Eure Katie


Frühlingsgefühle: Frühlingsdeko im Wohnzimmer

Ihr Lieben, mich hat es total erwischt. Jetzt liege ich tatsächlich mit einer Mandelentzündung im Bett. Aber ich stecke nicht den Kopf in den Sand bzw. unter die Bettdecke, sondern lunse ein bisschen aus dem Fenster und sehe, so langsam wird es wärmer und man könnte meinen, der Frühling schleicht sich so langsam um die Ecke. Was ein Glück, der Winter war jetzt lange genug im Lande und könnte jetzt auch mal wieder weiterziehen.
Um den Winter für seine Abreise ein bisschen zu motivieren, habe ich vor kurzem schon mal mit der Frühlingsdeko angefangen. Heute möchte ich euch meine neue Deko für den Wohnzimmertisch zeigen.


Was ihr braucht: Eine Kerze (Depot), (Bastel-)Draht, Dekoelemente wie z.B. Blumen, Schmetterlinge (Depot), Dekosteine (Depot) und so eine Art "Nest" (im Herbst 2011 bei Depot gekauft)




Die Blumen habe ich auf ein Stück Draht aufgefädelt und dann um das Nest gewickelt. Damit die Blumen nicht immer vom Draht rutschen, kann man sie auch fixieren, indem man den Draht noch einmal um die Blume wickelt. Man kann, wenn man möchte, die Blumen auch noch lackieren. Mir hat die natürliche Farbe des Materials gut gefallen. Dann habe ich die Kerze in das Glas gestellt und die Dekosteine eingefüllt. Fertig. Eigentlich ziemlich einfach! Keine große Sache, hat aber einen riesen Effekt.


Das Rezept für die Amerikaner findet ihr hier

Liebste Grüße und noch einen tollen Tag für euch!
Eure Katie


Salatwoche: Couscous-Salat am Freitag

In einigen nordafrikanischen Ländern ist es Brauch, nach dem Freitagsgebet mit der gesamten Familie Couscous zu essen. Da mein Mann aus Marokko stammt und er seine Heimat mit ihren Bräuchen und Ritualen vermisst, haben wir das freitägliche Couscousgericht auch bei uns eingeführt. Allerdings in einer etwas abgewandelten Form: Anstatt jeden Freitag Couscous zu essen, gibt es bei uns (fast) jeden Freitag ein marokkanisches Gericht. Nun habe ich mir die ganze Woche überlegt, wie ich meine Salatwoche mit unserem freitäglichen Ritual abstimmen könnte. Und siehe da, heraus kam dabei Salat Nr. 5:


Couscous-Salat (für 2 - 3 Personen)

Zutaten
1 große unbehandelte Zitrone
5 EL Olivenöl
Pfeffer & Salz
300 g Couscous
1 Bund Frühlingszwiebeln
3 - 5 Tomaten
1/2 Salatgurke
1 Bund glatte Petersilie
75 g - 100 g schwarze Oliven
1Knoblauchzehen
150 g - 200 g Feta

Zubereitung
Die Schale der Zitrone abreiben und die Zitrone auspressen. Dann 4 EL Zitronensaft, 375 ml Wasser, 5 EL Olivenöl, Zitronenschale, Salz und Pfeffer vermischen und über den Couscous geben. Das Ganze 15 Minuten quellen lassen.
Das Gemüse und Petersilie waschen, in kleine Stücke schneiden und zum Couscous geben. Den gepressten Knoblauch, sowie den zerkleinerten Käse dazugeben.

Der Salat schmeckt sowohl alleine, als auch zu einem z.B. Hähnchenspieß.





Ich wünsche euch einen guten Appetit. Der Salat ist super erfrischend und macht super satt. 
Und wenn ihr in der Nähe seid und noch nicht wisst, was ihr so machen sollt, am Samstag und Sonntag findet die Design- und Sportmesse Stijl in Mainz statt! Eigentlich wollte ich mit der lieben Braut hingehen, um kreative Ideen für die Hochzeit zu sammeln, jetzt bin ich aber leider doch ziemlich krank und werde mich auf dem Sofa auskurieren. Vielleicht geht es mir am Sonntag besser und ich schaue mal kurz vorbei, aber momentan steht das leider nicht an erster Stelle. Dabei hatte ich mich schon so drauf gefreut. Aber falls ihr hingeht und tolle Ideen sammelt, sagt mal bescheid! Ich bin gespannt!


Ich wünsche euch ein traumhaftes Wochenende!

Liebste Grüße
Eure Katie


Salatwoche: Tomaten-Paprika-Salat am Donnerstag

Trotz eisigen Temperaturen habe ich mich heute mal an etwas kühles, erfrischendes gewagt. Sozusagen als Vorgeschmack auf ein warmes Frühlings- oder Sommerpicknick. Der Salat wurde nicht nach einem bestimmten Rezept zubereitet, daher können die Zutatenmengen flexibel angepasst werden. Ansonsten läuft die Salatwoche bisher echt gut, sogar mein Mann ist begeistert und hat Spaß dabei. Ich denke, das werde ich jetzt öfter mal machen, vielleicht auch mit anderen Mahlzeiten. Aber heute erst mal Salat Nr. 4:


Tomaten-Paprika Salat (für 2 - 3 Personen)

Zutaten
4 - 5 große Tomaten
3 Paprika
1 Bund glatte Petersilie
Kreuzkümmel
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Paprika auf ein Backblech legen und etwa eine halbe Stunde im Backofen bei 180 Grad garen. Dabei ist es sehr wichtig, die Paprika immer wieder zu wenden, so dass alle Seiten braun werden. Die Paprika sind fertig, wenn die Haut stark gebräunt (nicht schwarz verbrannt!) ist und beginnt sich vom Fleisch zu lösen. Die Paprikas sollten im Laufe dieser Prozedur sehr weich werden. Nachdem sie aus dem Backofen genommen wurden, kurz abkühlen lassen und dann damit beginnen, die Haut der Paprikas zu entfernen und das Fleisch in kleine Stücke zu schneiden (vorsicht, heiß!). Während die Paprikas im Backofen garen, können die Tomaten, sowie die Petersilie klein geschnitten werden. Alles in einer Schüssel miteinander vermischen und das Dressing aus Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel dazugeben.



Der Salat ist schnell zubereitet und erfordert wenig Vorbereitung. Dazu schmeckt auch ein Stück gebratene Hähnchenbrust oder ein Steak sehr gut.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und einen schönen Start ins Wochenende!

Liebste Grüße
Eure Katie


Salatwoche: Fenchelsalat am Mittwoch

Heute habe ich mir überlegt mal etwas schräges auszuprobieren. Ok, vielleicht ist es nur für mich schräg und es gibt viele Menschen da draußen die Fenchel jeden Tag in Form von Salat essen. Bisher gehörte Fenchel jedenfalls kaum zu den Lebensmittel, die täglich oder sogar monatlich auf meinem Speiseplan stehen. Ja eigentlich, und wahrscheinlich ist das eine kulinarische Todsünde, kam Fenchel in meinem Speiseplan überwiegend als Tee vor. Und ein bisschen schäme ich mich deshalb auch, weil, und jetzt eile ich dem lieben Fenchel mal schnell zur Ehrenrettung, schmeckt dieses Gemüse mit seinem süßlich, bitteren Geschmack sehr gut!
Also, überzeugt euch selbst von den Vorzügen der lieben Fenchelknolle. Hier ist Salat Nr. 3:


Fenchelsalat (für 4 Personen)

Zutaten
3 Fenchelknollen, in feine Streifen geschnitten
2 EL kleine, in Salz eingelegte Kapern, abgespült
1 kleine rote Zwiebel, in feine Streifen geschnitten (wir haben die Zwiebeln weggelassen)
1 1/2 EL gehackte frische glatte Petersilie
3 EL gute Mayonnaise (wir haben alternativ Creme légère benutzt, geschmacklich haben wir damit wahrscheinlich einen Abstrich gemacht)
1 1/2 EL Zitronensaft
Meersalz
nach Belieben schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Den Fenchel, die Kapern, die Zwiebeln und die Petersilie in einer Schüssel vermengen. Die Mayonnaise mit dem Zitronensaft verrühren und unter den Salat ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.




Das Experiment hat ergeben, dass der Fenchelsalat zwar gut schmeckt, aber eher als Beilage zu einer Hauptmahlzeit z.B. Hähnchenschnitzel oder Fisch, serviert werden sollte. So als eigene Mahlzeit ist der Salat doch ein wenig speziell.

Ebenfalls hat das Experiment ergeben, dass der Fenchel nicht umsonst zur Arzneipflanze 2009 gewählt wurde. Meinem Schnupfnäschen geht es viel besser. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber ich habe das Gefühl, dass der Fenchel maßgeblich daran beteiligt war.

Ach ja und ich habe noch was gelernt: Ich weiß jetzt auch wie man eine Fenchelknolle schält. Das Experiment ist für mich rundherum geglückt.


Probiert es mal aus, es lohnt sich!

Viel Spaß und noch einen wundervollen Abend!

Liebste Grüße
Eure Katie


Salatwoche: Möhrensalat mit Schafskäse und Minze am Dienstag

Der aufmerksame Beobachter wird sich jetzt fragen: Wieso Dienstag? Heute ist doch Mittwoch! Ja, das ist sehr richtig. Leider habe ich es gestern nicht mehr geschafft, euch den Dienstagssalat vorzustellen. Momentan befinde ich mich sozusagen im Kampf gegen eine Erkältung und habe mich deshalb sehr früh ins Bett begeben. Aber dafür bekommt ihr jetzt das leckere Rezept für meinen momentanen Lieblingssalat - hier kommt Salat Nr.2:


Möhrensalat mit Schafskäse und Minze (für 4 Personen)

Zutaten
1 kg Möhren, geschält und längs in Stäbe geschnitten
2 Knoblauchzehen, zerstoßen (habe ich weggelassen, schmeckt auch ohne)
3 EL frisch gepresster Zitronensaft
3 EL Olivenöl
2 TL gemählener Kreuzkümmel
2 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Meersalz
Pfeffer (nach Belieben)
150 g Schafskäse
1 kleine handvoll frische Minze
50 g schwarze Oliven, in Spalten geschnitten

Zubereitung
Die Möhren in kochendem Salzwasser 1 Minute blanchieren. In Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen. Den Knoblauch, Zitronensaft, das Olivenöl, den Kreuzkümmel und das Paprikapulver verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Möhren auf einer Platte anrichten. Den zerbröckelten Schafskäse, die Minze und Oliven darüber verteilen und alles mit dem Dressing überziehen.
Zum Salat kann man auch gut ein Stück (gegrilltes) Fleisch oder Fisch essen.


 


Also das ist momentan mein absoluter Lieblingssalat. Sehr, sehr lecker! Welchen Salat esst ihr momentan am Liebsten? Oder könnt ihr so gar nichts mit Salat anfangen?

Guten Appetit und einen traumhaften Tag!

Liebste Grüße
Eure Katie