Neues von der Trauzeugin: Time is running ...

Ja ihr Lieben, daher ist es momentan auch ein wenig ruhig hier bei eatloveandlive - wegen der Liebe! Bin total im Trauzeuginnenfieber und würde euch so gerne alle kleinen Details, Geschenke, Überraschungen und und und erzählen, die wir für das Brautpaar im allgemeinen und die Braut im Besonderen geplant haben, ABER die Braut liest mit! Was bedeutet, ihr müsst euch bis Anfang Juli gedulden, bis das Brautpaar auf Hochzeitsreise ist und ich alle Geheimnisse lüften kann.
Aber ich kann ja trotzdem ein bisschen auf dem Nähkästchen plaudern, wie es mir so als Trauzeugin ergeht.
Das Wichtigste zuerst: Mir geht es gut. Das Brautpaar behandelt mich und mein männliches Pendant pfleglich und im Grunde könnten wir bzw. ich nicht weniger Überlastet sein. Wenn da nicht der persönliche Ehrgeiz wäre, die beste Trauzeugin auf der ganzen Welt zu werden und dem Brautpaar den schönsten Tag ihres Lebens mit organisieren zu wollen. Ihr werdet es nicht glauben (oder vielleicht doch), ich habe vielleicht sogar mehr in Hochzeitszeitschriften investiert als die Braut. Irre oder? Aber ich liebe es. Es macht so unglaublich viel Spaß! Was für entzückende Websites ich auf Trauzeuginnensurftour im Internet entdeckt habe! Voller wunderschöner Ideen. Vielleicht schule ich um und werde professionelle Hochzeitsplanerin ....

Hier nun aber ein kleines Interview mit mir selber. Vielleicht wird die ein oder andere Frage der ein oder anderen (zukünftigen) Trauzeugin beantwortet:

Was war das wichtigste, das du bisher als Trauzeugin gelernt hast? 
Die Zeit rennt! Eben freut man sich noch über die Verlobung der besten Freundin und plötzlich sind es nur noch 6 Wochen und man steht vor einem Berg von Ideen und nichts hat sich getan. Auch wenn es sich bescheuert anhört, man sollte wirklich, wirklich frühzeitig anfangen. Ein Zeitplan könnte helfen, organisiertere Menschen als ich würden sich so was vielleicht erstellen .... 
Wenn du dich so rein hängst, denkst du andere würden das auch für dich tun?
Definitiv würden sich meine Lieben und viele Andere auch für mich rein hängen und haben das in der Vergangenheit auch sehr deutlich bewiesen. Dafür bin ich wirklich sehr dankbar. Und auch wenn sich jemand nicht so rein hängen würde: Jemandem eine Freude machen, etwas Schönes und Gutes zu vollbringen macht Spaß und bringt Glück und sollte völlig selbstlos passieren. Ich tue Dinge nicht um etwas dafür zu bekommen, sondern weil ich etwas geben möchte! Jeder tut auf seine Weise sein Bestes!
Auch wenn dein Amt noch nicht beendet ist, hast du schon einen Tipp für alle Zukünftigen Trauzeuginnen?
Trauzeugin sein ist eine Ehre! Nimm es ernst! Deine Freundin/ Schwester/ Schwägerin etc. zeigt dir damit, wie wichtig du ihr bist. Das Amt hat Symbolcharakter. Überlege dir: Was wäre mir wichtig, wenn ich die Braut wäre und dann nimm es dir zu Herzen! Aber übertrage deine Vorstellungen einer Hochzeit nicht auf die Hochzeit der Braut. Es ist nicht deine Hochzeit, du hilfst nur, sie zu einem der schönsten Momente im Leben des Brautpaares zu machen! Außerdem: Sei kreativ! Egal um was es geht, Kreativität ist der Schlüssel. Und natürlich eine gute Planung. Außerdem ein offenes Ohr  und man sollte all Zeit für Hochzeitskatastrophen, oder -panik gerüstet zu sein. Aber mehr werde ich nach der Hochzeit berichten können! 
Die schönste Aktion die du als Trauzeugin bisher erlebt hast?
Es gab schon einige schöne Momente. Besonders in Erinnerung wird mir die Geschichte bleiben, wie wir zu einer Hochzeitszeitschrift gekommen sind ... leider ist die Geschichte top secret .... Aber auch der Shoppingbummel in Aschaffenburg oder im Rhein-Necker-Zentrum mit Braut und Brautschwester waren super schön und haben irre viel Spaß gemacht. Ach und was haben wir über Brautkleider gelacht!
Gibt es noch viel zu tun? 
Oh ja und habe ich schon erzählt, dass die Zeit rennt????
Wovor hast du Angst?
Vor der Rede! Ich kann 1 000 0000 Dinge erzählen, schöne, lustige und traurige Momente besonders mit der Braut, aber auch mit dem Bräutigam. Aber welche sind die Richtigen für eine Hochzeit??? 
Auf was freust du dich?
Auf die Hochzeit!!! Einfach auf den ganzen Tag! Auf die glücklichen Gesichter des Brautpaars, auf die Feier, auf die Gäste, auf die Überraschungen (sollte man als Trauzeugen vielleicht davon wissen?) und besonderen Momente, auf das Essen und die Musik, auf besondere und sentimentale Freundinnen-Momente, auf schönes Wetter und eine traumhafte Hochzeit!

Und hier endlich ein Bild der Hochzeitseinladung. Alles selbst gebastelt. Es wurde gestanzt, gestempelt, geschnitten und geklebt und wir hatten jede Menge Spaß dabei!


In diesem Sinne verabschiede ich mich als Trauzeugin erst mal bis Anfang Juli und werde euch dann mit den gesammelten Details umhauen!

Liebste Grüße
Eure Katie


Apfel-Mascarpone

Lange habt ihr nichts mehr von mir gehört. Eigentlich wollte ich diesen Post schon am Freitag bringen. Aber mein Wochenende war so voller schöner Treffen und Aktionen, dass ich leider überhaupt keine Zeit für den Computer gefunden habe. Heute ist schon Mittwoch. Ich kann euch sagen, ziemlich viel los in letzter Zeit. Besonders die Hochzeitsvorbereitungen, Geschenkideen etc. nehmen jetzt jede Menge Platz in meinem Alltag ein. Schon seltsam, monatelang bereitet man sich auf einen einzigen Tag vor und der ist dann schneller rum, als man gucken kann. Aber damit er auch ganz lange mit schönen Erinnerungen im Gedächnis bleibt, machen wir das ja alles und ich freu mich auch schon total. Jetzt aber zurück zum heutigen Post. Wie versprochen ein weiteres Rezept vom Disneytag mit meinen Mädels.


Apfel - Mascarpone 
(für 4 Personen) 

Zutaten
1,5 kg Äpfel
2 Zimtstangen
abgeschälte Schale von 1 unbehandelte Zitrone
5 EL Zitronensaft
1Vanilleschote
80 - 100 g Zucker
250 g Mascarpone
150 g Vanillejoghurt
40 g Amarettini


Zubereitung
1. Wer möchte, macht das Apfelmus wie im Rezept. Wer nicht möchte und/ oder keine Zeit hat, kann auch fertiges Apfelmus kaufen und es nach Belieben mit etwas Zimt und Bourbon-Vanille-Zucker aufpimpen. Klar, selbst gemacht schmeckt natürlich immer besser, aber manchmal lassen es die Umstände einfach nicht zu. Von daher, alles gar kein Problem. Fertiges, aufgepimptes Apfelmus tut es auch!

Falls ihr Apfelmus selber machen wollt: Äpfel schölen, vierteln und entkernen. Dann in Stücke schneiden. Mit Zimtstangen, Zitronenschalen, 4 EL Zitronensaft, 4 EL Wasser, ausgekratzem Vanillemark und - schote und 60 g Zucker zugedeckt aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen.

2. Einige Apfelstücke beiseite stellen, den Rest durch eine flotte Lotte passieren (oder druch ein grobes Sieb streichen, für alle, die wie ich, keine Flotte Lotte haben). Stücke wieder untermischen, evtl. nachsüßen und abkühlen lassen.

3. Easypeasy: Mascarpone, Joghurt, 1 El Zitronensaft und 20 g Zucker verrühren. Die Amarettini grob zerstoßen, mit Apfelmus und Creme abwechselnd in eine Schüssel schichten.

Das übrige Apfelmus ist in einer fest verschlossenen Dose etwa 1 Woche im Kühlschrank haltbar!




Ich wünsche euch noch eine schöne restliche Woche!

Liebste Grüße
Eure Katie