Mini-DIY für praktische und schöne Platzsets

Mein Küchentisch und ich, das ist schon eine ganz besondere Beziehung. Von der Vormieterin haben wir ihn übernommen. Ganz lange wusste ich weder ein noch aus mit ihm. Groß ist er. Schön - na ja, anders, speziell, aber schön? Auf jeden Fall billig, weil kostenlos! Also, der Tisch blieb. Und damit auch die Frage: Was drauf legen? Mittlerweile habe ich viele verschiedene Dinge probiert: Tischdecken, einfache Deckchen, Platzsets aus Stoff und Platzsets aus Bambus! Aus den unterschiedlichsten Gründen hat nichts wirklich lange auf dem Tisch verweilt. Fräulein hat sich in den Kopf gesetzt, dass es praktisch, aber auch schön sein soll. Jetzt ist das aber so eine Sache mit praktisch UND schön. Wo kriegt man das denn her? Offensichtlich haben sich das auch einige von euch gefragt, denn in einigen E-Mails wird gefragt, wo ich denn meine Platzsets her habe und überhaupt!


Und auch ich war lange auf der Suche nach meiner Lösung von praktisch und schön! Gefunden habe ich sie bei Das Depot. Ganz unten, in einem Stapel von Platzsets! Ich konnte mein Glück kaum fassen. Ein Platzset aus Plastik! Aber nicht irgendein Platzset - man kann eigene Fotos reinschieben und damit den Tisch verschönern und die Besucher beglücken! Außerdem kann man es mit einem feuchten Tuch abwischen und muss es weder waschen noch bügeln! Ein Traum! Sagte ich nicht: Praktisch und schön!


Die Fotos habe ich fast alle bei Pinterest gefunden, abgespeichert und ausgedruckt. Dann müsst ihr sie nur noch in die dafür vorgesehenen Taschen schieben (das kann ein bisschen mühevoll sein, daher auch DIY) und fertig! Wer möchte, kann alles noch mit Masking Tape verziehren und aufhübschen! Je nach Jahreszeit können die Fotos auch verändert werden! Stolz sein, Kaffee trinken und Anblick genießen! Die Platzsets und ich sind immer noch glücklich! Aber mein Küchentisch und ich, na ja, sagt es ihm nicht weiter, aber ich bin auf der Suche nach einem neuen Modell! Aber psst!

Liebste Grüße
Eure Katie

Süße Erinnerung: Fantakuchen

Na ihr Lieben, habt ihr diese Woche gut überstanden? Heute bin ich mal ein bisschen sentimental, aber keine Angst, das Ergebnis ist lecker!

Wie das manchmal so ist, man denkt zurück. Plötzlich und ohne besonderen Grund hängt man mit seinen Gedanken in der Kindheit: An die langen Tage in den Sommerferien, an die Freunde und an alles was man so zusammen erlebt hat. Sehr schöne Erinnerungen habe ich auch immer an die Kindergeburtstage! Wir haben soviel Fanta und Sprite getrunken bis es uns zu den Ohren raus kam. Mittags gab es immer diverse Kuchen und abends dann Würstchen mit Pommes oder Hamburger. So einfach konnte man uns als Kind glücklich machen! Dazwischen wurde Topfschlagen oder Schnitzeljagd gespielt. Hach, was war das Leben schön!

Dank all dieser schöner Erinnerungen wollte ich meinen Gaumen auch mal wieder in die Vergangenheit versetzen und habe diesen leckeren, süßen Kuchen gebacken. So simpel und hervorragend gut! Bestimmt auch heute noch auf dem ein oder anderen Kindergeburtstag der absolute Knüller!






Dann wünsche ich euch guten Appetit und ein traumhaftes Wochenende! Ich gehe morgen shoppen. So richtig mit 1000 Tüten und Kaffee trinken und quatschen und kaufen was das Zeug hält! Freu mich so! Hoffentlich finde ich auch was! Und was treibt ihr so?

Liebste Grüße
Eure Katie

DIY: Gestalte dir deine ganz persönliche Tasse

Ihr Lieben, ist es heiß da draußen! Aber das habt ihr sicherlich auch schon mitbekommen! Aber ich erinnere mich noch an den Winter, wo wir über -15 Grad geklagt haben. Da bin ich mit + 35 Grad doch ganz zufrieden! Und ihr so?

Wie ihr schon wisst, kann man eatloveandlive jetzt auch bei Pinterest folgen. Und ich bin total verliebt in diese virtuelle Pinnwand, die ein Pool der kreativen und ausgefallenen Ideen ist! Was es da alles zu entdecken gibt! Ich sach euch! Ein Traum! Auch die folgende DIY Idee ist mir auf Pinterest begegnet und ich war einfach hin und weg! Zum Glück brauchte ich gerade ein schnelles Geschenk und dafür eigenet sich dieses DIY perfekt! Also, nichts wie ran an den Porzellanstift, fertig, los!







 



Damit euch die ganz persönliche Tasse auch lange Freude macht, muss die Schrift natürlich spülmaschinenfest sein. Dabei muss man ein bis zwei wichtige Punkte beachten: Jeder Porzellanstift ist anders, daher bitte auch nochmal die Gebrauchsanweisung lesen. Bei manchen Stiften muss man die Tasse noch mal im Backofen brennen, bei anderen Stiften reicht es, wenn man die Tassen 3 Tage an der Luft trocknen lässt. Wer die Tasse im Backofen spülmaschinenfest machen möchte, kann die Tasse nach einer 24 stündigen Trocknungsphase bei 300 Grad etwa 35 Minuten brennen.



Die Tassen sehen irre schön aus und sind total persönlich! Da schmeckt der Kuchen zum Kaffee gleich viel besser! Das Geschenkt kam total gut an und ich habe die Idee direkt mal auf meine Liste für Geschenkinspirationen übernommen! Weitere Ideen für eure ganz persönliche Tasse findet ihr hier, hier und hier.

Dann wünsche ich euch noch einen wunderschönen sonnigen Sommerabend!

Liebste Grüße
Eure Katie

Süß ins Wochenende: Heidelbeerküchlein aus dem Glas

Das Wochenende steht vor der Tür! Und natürlich machen wir ihm die Tür auf, denn es  bringt geniales Sommerwetter mit! Aber was anfangen mit dem tollen Wetter? Vielleicht eine spontane Grill-oder Gartenparty? Ein Picknick? Da könnte man vielleicht auch eine spontane Einladung bekommen! Aber wo auf die Schnelle noch ein schönes Geschnenk für den oder die Gastgeber/in herzaubern!?  Kein Problem, Katie fragen! Ich hab da gestern abend mal was getestet, was ich ganz hervorragend als kleines Gastgeschenk eigenet und jedes Gastgeberherz höherschlagen lässt! Und noch dazu geht es super schnell und man muss nicht noch stundenlang in der Stadt rum rennen (oder im Internet surfen), um das perfekte Gastgeschenk zu finden. Außerdem perfekt zum Mitnehmen auf ein sommerliches Picknick!
Liebe Leserinnen und Leser, darf ich vorstellen: Heidelbeerküchlein im Glas! Mmmh, soo lecker!


Dadurch dass die kleinen Kuchen im Weckglas gebacken und sofort frisch aus dem Backofen verschlossen werden, sind sie ca. 2 Wochen haltbar!

 

 


Der kleine süße, beerige Kuchen ist in 20 Minuten ofenfertig und man kann sich nach 35 Minuten Backzeit auf eine leckere Auszeit freuen!


Mit Kaffee oder Tee, die Küchlein sind ein Genuß und mein absoluter Favourit! Und was es mit der Tasse auf sich hat, erzähle ich euch nächste Woche! Jetzt gehts erstmal wieder nach Luxemburg!
Ich wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende mit traumhaftem Wetter! Lasst es euch gut gehen!

Liebste Grüße
Eure Katie

Parmesan-Pancakes mit Rührei

In den letzten Tagen hatte ich Zeit meine gefühlt 1 000 000 Koch- und Backzeitschriften durchzusehen und leckere Rezepte zu entdecken. Nun ja, meine Post-its sind jetzt auf jeden Fall mal ziemlich leer! Einigen Zeitschriften hatte ich mich bis dahin sehr aufmerksam gewidmet, andere hatte ich sträflich vernachlässig. Eine von diesen vernachlässigten Zeitschriften war auch das Magazin von Jamie Oliver zum Thema: Bella Italia, das irgendwann im März/ April diesen Jahres erschienen ist. Mit italienischem Essen kann man mich ja sowieso locken und in diesem Magazine gibt es richtig gute Rezepte. Eines, dass man auch mal zwischendurch oder bei einem Brunch mit Freunden gut essen oder anbieten kann, sind die Parmesan-Pancakes mit Rührei. Käse ist meine heimliche Leidenschaft, daher kam mir das Rezept genau richtig!


Parmesan-Pancakes mit Rührei





Dann lasst es euch mal schmecken! Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend!

Liebste Grüße
Eure Katie

Neues von der Trauzeugin: DIY Hochzeitsgeschenk

Die Hochzeit ist vorbei, das Brautpaar ist zurück von den Flitterwochen und der Alltag ist wieder eingekehrt. Tja und ich bin jetzt keine Trauzeugin mehr. Komisch ist das. Monatelang hatte man nichts anderes im Kopf und plötzlich hat man nichts mehr zu tun. Schade! Aber euch möchte ich zum Schluss natürlich noch verraten, was ich dem Brautpaar zur Hochzeit geschenkt haben. Da das Brautpaar leidenschaftlich gerne kocht und schon ziemlich viele Kochbücher von dem ein oder anderen bekannten Fernsehkoch besitzt, musste es natürlich eine Rezeptekartei werden. Aber nicht irgendeine Rezeptekartei, sondern die Rezepte sollten von den Gästen höchstpersönlich kommen! So hatte das Brautpaar nicht nur Anregung für ihr leckeres Hobby, sondern auch eine ganz tolle Erinnerung an ihren großen Tag.

Für die Idee war ich Feuer und Flamme, nachdem ich sie in diesem tollen Buch entdeckt hatte. Dort könnt ihr noch andere schöne Ideen finden, falls ihr z.B. bei einem Essen eingeladen seid, oder ebenfalls als Hochzeitsgäste ein Geschenk braucht.

Also nichts wie losgelegt!


Holzkarteikästen könnt ihr hier finden. 
Da man beim doppelseitigen Klebeband eine sehr dünne Variante braucht, habe ich diese spezielle Sorte verwendet. Findet man in jedem gut sortiertem Bastelladen.
Scrapbookpapier/-karton findet ihr ebenfalls in allen Bastelläden, könnt es jedoch auch hier bestellen. In Bastelläden ist die Auswahl oft doch sehr begrenzt!
Auf den Klebstoff habe ich komplett verzichtet, da das Papier irgendwann anfing Wellen zu schlagen. Da das sehr unschön aussehen kann, habe ich durchweg das doppelseitige Klebeband verwendet.

Bild aus dem Buch "Der perfekte Gast".

Und wie fängt man das Ganze jetzt eigentlich an? Man organisiert sich zu erst einmal die E-Mailadressen bzw. Telefonnummern der Gäste. In meinem Fall habe ich die Braut gefragt - egal was eine Trauzeugin fragt oder braucht, es ist immer verdächtig und läuft unter der Kategorie: Hochzeitsgeheimnisse. Daher wird keiner des Brautpaars viel nachfragen, vorausgesetzt, man kommt nicht auf die Idee eine abstruse Geschichte zu erfinden, warum man jetzt die Adressen und Telefonnummern der Gäste braucht. Damit weckt man natürlich das große Interesse! Also, einfach nachfragen und gut ist! Falls man das Brautpaar nicht fragen kann, im Notfall auf die Braut-/ Bräutigamseltern/ Geschwister/ Bräutigamstrauzeuge ausweichen.

Ist man nun im Besitz der Gästeliste mit allen Telefonnummern und E-Mailadressen kann es schon los gehen. Man legt sich einen kleinen Text zurecht, den man allen schreiben bzw. erzählen möchte und hofft auf gute Mitarbeit! Nicht vergessen: Viele Gäste werden dich nicht kennen, daher bitte kurz vorstellen und die Idee hinter dem Geschenk erklären.


Hat man nun alle Gäste kontaktiert und vielleicht auch schon das ein oder andere Rezept, geht es ans Basteln:
Die Hochzeitsrezepte müssen in ein einheitliches Layout gebracht werden. Dafür alle Rezepte abschreiben und mit einheitlicher Größe und Schriftart (tobt euch aus!) versehen. Die Rezepte sollten auf  13 cm x 8,5 cm große Kärtchen aus normalem Kopierpapier gedruckt werden. Dafür haben mein Mann und ich bei Adobe InnenDesign ein spezielles Layout erstellt. Eventuell geht das auch mit anderen Programmen wie z.B. Photoshop. Dann aus Scrapbookpapier/-karton eurer Wahl 15 cm x 10,5 cm große Kärtchen ausschneiden und die Rezepte mittig positionieren und mit doppelseitigem Klebeband aufkleben. An dieser Stelle empfehle ich wirklich die Finger vom Klebstoff  zu lassen, denn dadurch wird das dünne Kopierpapier Wellen schlagen, die später unschön aussehen.Ich habe alle Kärtchen mit der Schere geschnitten und so ist manche Karte ein bisschen schief geworden. Wer das vermeiden möchte, verwendet eine Schneidemaschine.

Im Buch wurde der Kastendeckel noch mit einem Besteckmotiv gestaltet. Dafür gibt es im Buch eine Vorlage, die man dann auf Scrapbookpapier übertragen kann. Wer einigermaßen künstlerisch geschickt ist, kann das sicherlich auch ohne Vorlage aufzeichnen.  Diese Besteckmotive werden dann auf ein Rechteck aus Scrapbookpapier geklebt, das jeweils 1 cm kleiner als der Kastendeckel ist. Das Ganze wird dann wieder mit doppelseitigem Klebeband am Deckel fixiert. Hier eigenet sich etwas breiteres Klebeband, da die dünne Variante nicht so gut hält.


Und dann habt ihr es auch schon geschafft! Ja, das hört sich nicht nur nach einer Menge Arbeit an, es ist auch eine Menge Arbeit und man sollte sich viel Zeit für dieses Hochzeitsgeschenkprojekt einplanen! Aber spätestens wenn man das Geschenk an das Brautpaar übergibt, weiß man, warum man sich diese Arbeit gemacht hat! Aber sicherlich ist das nicht nur ein schönes Geschenk für Hochzeiten, sondern auch für Geburtstage!


Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir jederzeit eine Mail schreiben! Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag!

Hier findet ihr auf meinem Blog weitere Tipps und Tricks rund um das Thema Trauzeuge sein:

Jungesellinnenabschied
Trauzeugin
Hochzeitseinladung
Hochzeitsfilme

Liebste Grüße
Eure Katie


Cupcake - Party

Am Dienstag habe ich gemeinsam mit zwei Freundinnen ein paar Cupcake- und Muffinrezepte ausprobiert. Das war vielleicht ein Spaß! Insgesamt haben wir fünf verschiedene Sorten gebacken! Problematisch war: Wer soll die ganzen leckeren Sachen nur essen? Spontan wurden dann noch ein paar Leute eingeladen und fertig war die Cupcake Party!






 
 

Das erste von fünf Rezepten stelle ich euch heute vor: Schokoladen-Oreo-Cupcakes mit Ganache! Sehr lecker und besonders witzig in Eishörnchen gebacken!

Schokoladen-Oreo-Cupcakes mit Ganache (ergibt 12 Stk./ in Hörnchen gebacken 24 Stk.)

Zutaten für den Teig
3 Eier
180 g Zucker
150 g weiche Butter
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
2 TL Backpulver
200 g Mehl
3 EL Kakao
35 ml Milch
100 g Oreo-Kekse
24 Eishörnchen mit flachem Boden

Zutaten für die Ganache
250 ml Schlagsahne (über 32% Fettgehalt)
250 g Zartbitterschokolade


Zubereitung
Eier und Zucker etwa zwei Minuten schaumig rühren. Dann die Butter hinzufügen und alles gut verrühren. Vanillezucker, Backpulver, Mehl und Kakao kurz untermischen. Die Oreo-Kekse in eine kleine Tüte füllen und mit einem Nudelholz vorsichtig zerkleinern. Dann Milch und Kekse zum Teig hinzufügen.
Anschließend den Teig in die Hörnchen (oder Cupcakeformen) füllen. Bitte nicht ganz voll machen, da sonst der Teig überläuft. Falls doch was überlaufen sollte, das Backblech mit Backpapier auslegen und dann die Hörnchen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Für die Ganach die Sahne zum Kochen bringen. Die Schokolade in kleine Stücke zerbrechen und in eine Rührschüssel geben. Die gekochte Sahne über die Schokolade gießen und 5 Minuten stehen lassen, danach behutsam vermischen. Anschließend die Ganache 20-30 Minuten schlagen, bis sie schön fest wird.
Die Ganache mit einem Spritzbeutel (Tülle 10) auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen. Dabei am Rand beginnen und auf jedes Hörnchen ein spiralförmiges, sich nach oben verjüngenes Türmchen setzen. Die Cupcakes nach belieben dekorieren!



Dann lasst es euch schmecken! Ein traumhaftes Wochenende!

Liebste Grüße 
Eure Katie

Hamburg again: Kennt ihr schon Herr Max?

Diese Woche war ja mal einfach traumhaft! Sonne pur! Meine Hautfarbe hat sich mittlerweile auch von krankhaft blass in zaghaft gebräunt verändert. Ist das nicht schön! Ich finde ja! Sommer, danke, dass du doch noch gekommen bist!
Aber wie ihr wisst, bin ich momentan schrecklichst verliebt in Hamburg und was ich da so entdeckt habe. Und eine Entdeckung habe ich noch für euch! Natürlich wird der ein oder andere schon davon gehört haben, eventuell auch hier schon mal davon gelesen? Na ja, aber wie Joanna das immer so schön auf jede mögliche Art auf ihrem Blog verkündet, Begeisterung muss man unter die Menschen bringen und hiervon bin ich mal sowas von begeistert! Deshalb bitte hier lang:






Herr Max! I am i love! Schokoladen-Mousse-Torte!!! Muss man da noch was sagen? Ach war die lecker! Aber dann habe ich von dem Eis probiert und wenn die Schokoladen-Mousse-Torte nicht sooooooooo unglaublich gut geschmeckt hätte, dann wäre ich vielleicht auf Eis umgestiegen, denn so unglaublich geniales Eis habe ich wirklich noch nicht oft gegessen! Das war wie eine Explosion des guten Geschmacks im Mund!
Und sowieso, bei Herr Max ist es einfach schön! Gemütlich, lecker und einfach nur schön! Ich bin begeistert! Ihr hoffentlich auch! Falls ja, schnell ab nach Hamburg und schönen Gruß an die Schokoladen-Mousse-Torte! Ich bin dann mal in Luxemburg!

Liebste Grüße und ein traumhaft sonniges Wochenende
Eure Katie