Regenbogenparty: Einladungen, Deko und Programm

Wie versprochen berichte ich euch heute von den Einladungen, der Deko und dem Programm der Regenbogenparty!
Natürlich muss bei so einer Regenbogenparty alles so bunt wie möglich sein! Aber man sollte es auch nicht übertreiben, denn sonst wirkt es überladen. Ich habe mich so gut es ging, auf vier Farben (gelb, grün, blau, rot) beschränkt. Ansonsten sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Pompoms, Girlanden, Wabenbälle, Luftballons, Luftschlangen, Konfetti - die Möglichkeiten sind vielfältig!

Für die Einladungen habe ich Transparenttütchen bei dm gekauft. Dann wurde mit dem Locher Konfetti gestanzt (wahrscheinlich gibt es noch eine einfachere Lösung, mir ist aber leider keine eingefallen!). Das war ganz schön viel Arbeit, also sucht euch Hilfe die viel Ausdauer hat! Das Konfetti kam dann in die Tütchen. Die Einladung an sich habe ich am PC entworfen, ausgedruckt und zusammen gerollt. Band oder Masking Tape drum herum kleben und ebenfalls ab in die Tüte. Jetzt die Tüte nur noch mit einem Band verschließen und einen schönen Namensanhänger dran binden. Fertig! Geht relativ schnell und sieht klasse aus!




Wir dekorierten den Partyraum mit vielen bunten Luftballons und Luftschlangen. Gegessen wurde auf super süßen Partytellern von blueboxtree. Verliebt habe ich mich, als ich sie hier gesehen habe. Und dann musste ich sie einfach kaufen! Sie sehen aber auch einfach fantastisch aus. Auf dieser Seite könnt ihr sie kaufen. Übrigens bin ich total begeistert von blueboxtree - obwohl ich einen Fehler bei der Überweisung gemacht habe, wurden die Teller früher weggeschickt und kamen pünktlich zur Party an! 1000 Dank nochmal! Die gestreiften Teller haben wir spontan in diesem Supermarkt gefunden. Kann natürlich sein, dass das Sortiment nicht in jedem Laden gleich ist. Bei den Servietten haben wir uns eine Variante ohne bunte Muster entscheiden, da das Geschirr schon sehr bunt ist. Gekauft wurden sie beim schwedischen Möbelhaus.




 

Nachdem die Kinder über das Kuchenbuffet hergefallen waren, starteten wir das Partyprogramm. Neben ein paar lustigen Spielen z.B. Reise zum Regenbogen (auch unter dem Namen Reise nach Jerusalem bekannt), durften die Kinder ihre eigenen Tassen bemalen. Hier habe ich ein kleines DIY und ein paar Designideen gepostet. Natürlich lieben Kinder bunte Farben, daher sollte man auch eine gewisse Auswahl an Farben bereit stellen. Wer nicht unbedingt die Stifte kaufen möchte, kann auch auf Pinselfarben zurückgreifen. Hier oder hier kann man Farben und hier u.a. weiße Tassen kaufen. Die Aktion kam bei den Kindern super gut an und ist ab 6 Jahren wohl für jeden Kindergeburtstag geeigent.





Abends wurde dann noch gegrillt und alle waren satt und zufrieden! Das war´s dann auch schon von der Regenbogenparty! Es hat super viel Spaß gemacht! Ich hoffe es war die ein oder andere Idee für euch dabei! Welche Partyideen habt ihr so auf Lager?

Habt einen wunderschönen Tag!
Liebste Grüße
Eure Katie

Regenbogenparty: Die Torte und das Kuchenbuffet

Ich melde mich wieder zurück! Es tut mir leid, dass es hier so lange ruhig war. Dabei hatte ich mir ganz fest vorgenommen, am Sonntag noch den Sonntagfüller zu schreiben. Leider kam mir dann einiges dazwischen und dann war es schon zu spät. Und gestern habe ich nach der Arbeit noch schnell lecker Schoko-Cookies für einen Geburtstag gebacken, so dass dann auch keine Zeit mehr fürs bloggen war. Aber ich habe euch nicht vergessen!

Letztes Wochenende haben wir den 11. Geburtstag meiner Cousine gefeiert. Es waren insgesamt 12 Kinder im Alter zwischen 8 und 11 Jahren da und es war großartig. Als Thema habe ich mir dieses Jahr "Regenbogen" ausgedacht. Was ein Glück, dass das Geburtstagskind dafür zu begeistern war. Inspiriert wurde ich hier. In einem Alter, in dem man nicht mehr ganz Kind, aber auch noch nicht ganz Teenager ist, sind so neutrale Themen eigentlich super. Bei den Kindern kam es gut an!

Beginnen wir mit dem wichtigsten: Der Torte. Nachdem ich in der Lecker Bakery die den süßen Ombre Cake gesehen hatte und auch auf Pinterest von den bunten Torten nicht genug bekommen konnte, entschied ich mich dafür das Wagnis einzugehen und mich an eine Regenbogentorte ran zu trauen. Und was soll ich euch sagen? Easy peasy! Sieht schlimmer aus, als es ist. Hiermit möchte ich allen Mut zusprechen, die sich nicht trauen, weil die Torten so schön und pompös aussehen. DU kannst das! Das Einzige was man wirklich braucht ist Zeit und ein bisschen Geduld. Das Gefühl, wenn die Torte fertig ist, kann man gar nicht beschreiben. Stolz, Freude und Glück - alles auf einmal!

Das Grundrezept für den Teig habe ich der Lecker Bakery entnommen und noch mal die Hälfte der des Grundrezepts dazugerechnet, da ich eine 26 cm Springform benutzt habe. Als Füllung habe ich eine Kombination aus Mango-Maracuja-Marmelade und Weißer-Schokoladen-Creme gemacht. Lebensmitelfarben habe ich einfach im Supermarkt gekauft, hat super geklappt.





 




 


 

Neben der Torte, die Kinder waren total aus dem Häuschen, gab es auch noch leckere Zitronen- und Nussmuffins und einen Rührkuchen mit Schokosplittern. Die Zitronenmuffins waren eine Fertigbackmischung. Wer die Rezepte für Nussmuffins und Rührkuchen haben möchte, kann gerne eine Mail an mich schreiben.
Ich hoffe, ihr seid jetzt auch ganz und gar inspiriert! Es folgt so bald wie möglich ein Post zu Deko und Programm!

Liebste Grüße und noch einen wunderschönen Abend!
Eure Katie

Rosencupcakes mit weißer Schokolade

In der Cupcake Heaven gibt es dieses leckere Rezept das ich schon sehr lange mal ausprobieren wollte. Weiße Schokolade und Rosenwasser!!! Was ein Glück, dass der Betriebsausflug gerade vor der Tür stand und noch etwas für das Buffet gebraucht wurde.
Daher zauberte ich, bewaffnet mit dem Rührgerät und der Cucpake Heaven, diese super leckeren Rosencupcakes und  außerdem die genialen Apfel-Karamell-Cupcakes (das Rezept findet ihr hier). 



  


Die Cupcakes waren wirklich so lecker und die Kollegen waren total begeistert! Das Rezept werde ich jetzt öfter rausholen! Und welche Cucpakes backt ihr am Liebsten?

Liebste Grüße 
Eure Katie

Merguez Burger

Zur Abwechslung habe ich heute mal wieder ein herzhaftes Rezept für euch. Angelehnt ist es an das Chorizo-Burger Rezept aus dem Sweet Paul Magazine 02/2012, S. 124.
Ich glaube, ich habe euch schon mal erzählt, dass mein Mann und ich versuchen freitags marokkanisch zu essen bzw. zu kochen. Die Idee für dieses Rezept entstand in diesem Zusammenhang. Ich hatte super Lust auf Burger! Dann entdeckte ich das Rezept und dachte so bei mir, wieso nicht eine Art marokkanischen Burger kreieren, den wir dann freitags essen können.
Gesagt getan. Die Chorizo´s wurden einfach durch die marokkanischen Würstchen, genannt Merguez, ersetzt und der Burger wurde mit ein bisschen Salat und Gemüse aufgepimpt! Pommes Frites in den Ofen und fertig ist ein super leckeres Essen! Aber wahrscheinlich läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen, deshalb hier endlich das Rezept:






Lasst es euch schmecken!
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend!

Liebste Grüße 
Eure Katie

Süßes Frankreich: Madeleines

Die Franzosen können backen! Wie ihr von hier wisst, liebe ich französisches Gebäck. Tartes, Millefeuille, Macarons, Petit fours ..... oh la la! Himmlisch! Habe schon öfter überlegt, mich nach Frankreich abzusetzen und den ganzen Tag in Boulangerien zu verbringen. Aber dann würde mir das liebreizende Gebäck wahrscheinlich irgendwann zum Hals raus hängen und das wäre ja wirklich zu schade! Daher bleibe ich lieber in Deutschland und träume nachts von schokoladigen Tartes und bunten Macarons! Meine Liebe zu französischen Leckereien habe ich am Wochenende auch wieder ausgelebt und leckere Madeleines gebacken! Madeleines erinnern mich immer an meine Kindheit. Mit meinen Großeltern habe ich immer Urlaub an der Cote d´Azur gemacht und ich werde die leckeren Madeleines dort niemals vergessen! Und für was schwärmt ihr so?







Besonders gut schmecken die Madeleines an einem verregneten Herbsttag! Perfekt mit einer schönen Tasse Kaffee auf dem Sofa und der Lieblingsdvd im DVD-Player! Und wie bereitet ihr euch so auf den kommenden Herbst vor? 

Liebste Grüße 
Eure Katie












Gastpost von Vivienne: Blaubeer-Muffins

Sicherlich erinnert ihr euch noch, dass eatloveandlive vor gut einem Monat 1 Jahr alt geworden ist. In diesem Zusammenhang hatte ich eine Idee, die heute endlich starten kann. Jeder Leser oder Follower bei facebook kann mir per Mail schreiben und ich werde dann einen Gastbeitrag auf eatloveandlive veröffentlichen. Sozusagen ein kleines Geschenk von mir an meine Leser. Den Anfang macht heute Vivienne von Matz ab! Ich freu mich sehr darüber, denn Vivienne war hier bei eatloveandlive von Anfang an dabei!


Hallo liebe eatloveandlive-Leser/innen! Meine Name ist Vivienne, ich bin 26 Jahre alt und komme aus dem schönen Wiesbaden. Auf matz ab. (http://matzab.blogspot.de/) blogge ich über alles, was gerade dem kreativen Teil meines Kopfes entsprungen ist, mich inspiriert oder fasziniert. Das können Rezepte, Do It Yourself-Projekte, Musik, Bücher oder schöne Plätze auf der Welt sein. Die liebe Katie hat mich gefragt, ob ich einen Gastbeitrag zu ihrem Blog dazusteuern möchte und da sie, wie ich auch, aus Wiesbaden kommt, konnte ich gar nicht anders als "Ja" sagen. Katie ist Leserin meines Blogs seit der ersten Stunde und umgekehrt. Heute präsentiere ich Euch also meine Blaubeer-Muffins mit weißer Schokolade und wünsche Euch viel Freude beim Nachbacken! 

 

 
Zubereitung 

1. Die Blaubeeren waschen und trocknen. Den Ofen auf 190°C Umluft vorheizen.
2. Die Mulden der Muffinform entweder mit Butter einfetten oder sie einfach mit Muffinförmchen auslegen.
3. Die Butter auf dem Herd schmelzen. Anschließend den Zucker und Vanillezucker mit einem Schneebesen unter die noch warme Butter rühren. Milch und Eier unterrühren.
4. Die trockenen Zutaten - Mehl, Backpulver und Salz - miteinander vermischen. Anschließend zu den flüssigen Zutaten geben und vorsichtig vermischen (nicht zu lang und nur mit einem Teigschaber!). 
5. Die weiße Schokolade in kleine Stücke hacken und gemeinsam mit den Blaubeeren nur kurz unter den Teig heben.
6. Den Teig nun gleichmäßig auf die Muffinform verteilen. Die Muffins sind nach circa 18 Minuten fertig (bei mir waren es 2-3 Minuten mehr). Garprobe mit einem Holzstäbchen machen!

 


 

Das Rezept hört sich super lecker an! Da ich ein Fan von Heidelbeeren bin, wie für mich gemacht! 
Vielen Dank liebe Vivienne für dieses tolle Rezept und vielen Dank, dass du eine meiner Leser/innen bist! 

Falls ihr auch einen Gastpost bei eatloveandlive schreiben möchtet, einfach eine kleine E-mail: eatloveandlive@gmx.de an mich und schon kann es los gehen. Einzige Bedingung: Ihr seid hier Leser und/oder folgt meinem Blog bei facebook!

Liebste Grüße 
Eure Katie