DIY: Garderobe

Die Garderobe war mein Wunsch. Lange habe ich überlegt und gesucht und überlegt und wieder gesucht und nichts hat mir gefallen. Bis ich dieses Bild bei Pinterest gefunden habe! Da war sie, meine Garderobe. Blöd nur, dass unser Flur ziemlich klein ist und ich keine Ahnung hatte, wo ich eine Leiter herbekomme! Aber zum Glück habe ich ja einen fantastischen Ehemann! Das lief ungefähr so:

"Schatz, guck mal, ist diese Garderobe nicht genial?" Mein Mann guckte verwirrt.
"Das ist eine lila Leiter!"
"Ja, genau. So eine will ich auch! Das ist so genial!" Jetzt guckte mein Mann skeptisch.
"Du willst eine lila Leiter im Flur?"
"Nein, nicht lila, die soll weiß sein, aber ja, eine weiße Leiter im Flur!"
 "Ok!" An dieser Stelle war ich ein wenig verwirrt, weil ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet hatte, dass das sooo einfach werden würde.
"Ok, supi, und wie machen wir das? Wo kriegen wir eine Leiter her?" Jetzt war es an meinem Mann, die Lösung für das Problem zu liefern.
"Das kann ich doch bauen!"
"DAS kannst du bauen?"
"Ja, klar!"
"Echt jetzt? DAS willst du bauen?"
"Ja, sagte ich doch."
"Wie toll bist du denn?!"

Gut, also mein Mann wollte mir meine heißgeliebte Garderobe bauen. Juhuuuu! Wir planten also das Projekt Garderobe und machten uns auf in den Baumarkt. Und natürlich habe ich alles für euch dokumentiert, so dass ihr die Garderobe auch bauen könnt, falls sie euch gefällt!


 
 
   

Außerdem braucht ihr: Akkubohrer, Schrauben, Wasserwaage, Bleistift, Pinsel!
 
Ihr schraubt die 8 runden Holzleisten an eine der zwei rechteckigen Holzleisten (80 cm). Dann werden die beiden rechteckigen Holzleisten (30 cm) oben und unten an die 80 cm Holzleiste angeschraubt.



 Zum Abschluss noch die zweite rechteckige Holzleiste (80 cm) anschrauben und schon ist die Garderobe fertig. Jetzt musst du sie nur noch mit der Farbe deiner Wahl anpinseln und schon kann sie mit Hilfe der Winkel an die Wand geschraubt werden. 



 Da die Garderobe keine Haken hat, benötigt man Kleiderbügel. Diese kann man recht günstig bei IKEA bekommen. 



Falls ich irgendetwas nicht klar genug erklärt habe und ihr noch Fragen habt, ihr könnt mir liebendgerne eine Mail schreiben! 

Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbauen und viel Freude mit der neuen Garderobe!
Habt einen wunderschönen Tag!

Liebste Grüße
Eure Katie

Home Sweet Home: Unser Flur



Heute möchte ich euch meine Home Sweet Home - Reihe vorstellen: In Zukunft werde ich euch mit in unsere Wohnung nehmen und Zimmer für Zimmer mit euch abgehen. Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen, deshalb freue ich mich sehr auf euch! Ich hoffe ihr fühlt euch wohl! Schuhe könnt ihr auch anlassen, wenn ihr wollt! Wer möchte, dem kann ich auch gerne ein paar Gästehausschuhe geben!
Aber was kann ich denn so über die Wohnung erzählen, bevor wir anfangen?
Also, vor zwei Jahren im April sind wir eingezogen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ok, man muss dazusagen, davor hatten wir auch eigentlich nur Wohnungen gesehen, die mehr schlecht als recht waren - Toilette auf dem Flur, Dusche in der Küche, so ist das halt mit den Altbauten hier in Wiesbaden. Aber solche Kompromisse kamen für uns nicht in Frage und daher suchten wir weiter - bis wir sie endlich gefunden hatten, unsere Traumwohnung. Zwei Zimmer - Küche - Bad! Herzlich Willkommen und hereinspaziert!


Wie versprochen zeige ich euch heute endlich unseren neu gestalten Flur. Es gibt leider keine Vorher-Nachher-Fotos, das habe ich in meinem kreativen Überschwung total vergessen. Aber es sollte euch reichen, wenn ich sage, er war ganz und gar nicht schön. Dunkel, irgendwie ohne Ordnung und Struktur und ganz und gar eine Notlösung. Die Notlösung musste 2 Jahre her halten, deshalb bin ich umso glücklicher, dass das Nachher so fantastisch aussieht! Sollten wir also noch 2 Jahre in dieser Wohnung leben, jetzt wenigstens nicht mehr mit einer Notlösung als Flur! Das Schwierige am Flur ist, dass er eigentlich kein richtiger Flur ist, sondern ein Übergang zur Küche, in dem man seine Schuhe und Jacken lässt. Irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Gar nicht so einfach, da was gemütliches und dennoch einladendes drauß zu machen.


  


Deshalb hatte ich mir überlegt, Bilderleisten von IKEA anzubringen und meine 1001 Kochbücher abwechselnd darauf auszustellen. Dadurch kommt die Küche schon ein bisschen im Flur an und der Flur ein bisschen in der Küche und schon hat man einen roten Faden. Außerdem weiß ich jetzt endlich wieder, was ich eigentlich so an Kochbüchern habe! Mein Mann aber leider auch :-)!

Die Garderobe hat mein Mann selbst gebaut! Als Vorlage diente ihm dieses Bild. DIY wird nachgereicht, da es sonst den Post gesprengt hätte!

Als Stauraum für die restlichen Kochbücher und diverse Kleinigkeiten mussten ausgediente Weinkisten herhalten. Die zu bekommen ist gar nicht so einfach. Wir haben sie auf der Straße gefunden. Aber manchmal hat man auch Glück, wenn man beim Weinhändler fragt oder auf dem Flohmarkt Ausschau hält. Wenn man die Weinkisten dann man gefunden hat, kann man ihnen noch einen neuen Anstrich verpassen und ab damit an die Wand. Sieht super aus! 



Die Schuhe verstauen wir jetzt in einem Schuhschrank vom schwedischen Möbelhaus.In das schmale, kleine Modell passt nicht soviel rein, aber wir haben den alten Schuhschrank behalten. Der ist einfach nur ins Schlafzimmer umgezogen. 


Ich hoffe unser Flur hat euch schon mal gefallen. Freu mich schon euch demnächst bei der Besichtigung der Küche begrüßen zu dürfen!

Liebste Grüße
Eure Katie

DIY: Geschenk zum Hochzeitstag

Seit über einem Monat sind wir jetzt schon 2 Jahre verheiratet! Ich kam noch gar nicht dazu, darüber zu berichten! 2 JAHRE! 2 Jahre sind so schnell vorbei gegangen! Und trotzdem sind 2 Jahre eigentlich eine lange Zeit! Im Grunde kommt es mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass wir uns kennengelernt haben! Das ist jetzt auch schon wieder 5 Jahre her! Aber die gemeinsame Zeit mit dem Herrn eatloveandlive möchte ich nicht mehr missen. Und heiraten würde ich ihn selbstverständlich immer wieder! Genauso wie vor 2 Jahren!
Letztes Jahr haben wir unseren ersten Hochzeitstag ganz romantisch und ausgiebig hier gefeiert. Das war wunderschön! Dieses Jahr war es schlichter und ruhiger, aber auch wunderschön! Und ein Gechenk gab es auch. Ein Geschenk, das man ganz leicht selber machen kann und das einen immer wieder an die gemeinsame Zeit und die Wendepunkte im gemeinsamen Leben erinnert!


Um das Bild gestalten zu können, brauchst du einen Bilderrahmen mit mindestens 3 Aussparungen für Fotos. Ich habe den Bilderrahmen Ribba von IKEA verwendet. Dann kommt der knifflige Teil: Du brauchst drei Landkarten/ Stadtpläne, denn das Bild besteht aus drei für euch wichtigen Orten: Ort des Kennenlernens, Ort der Hochzeit, aktueller Wohnort.  Das ist nicht so einfach. Man kann im Touristenbüro nach Stadtplänen fragen, oder aber Stadtpläne kaufen. Eventuell hat man Glück und bekommt sie auch gebraucht im Internet oder auf dem Flohmarkt. Ich habe Stadtpläne aus dem Touristenbüro verwendet. Vorteil dabei: Die Stadtpläne sehen nicht allzu unterschiedlich aus. Schere und Kleber hast du sicherlich daheim und dann kann es auch schon losgehen!

 

Aus jeder der drei Landkarten/ Stadtpläne schneidest du drei Herzen aus. Am Besten so, dass man noch etwas von der Stadt oder dem Land erkennen kann z.B. wichtige Merkmale, Sehenswürdigkeiten, Flüsse. Du kannst dir gerne eine Schablone vorzeichnen, dann sehen die Herzen auch einheitlich aus.
Dann musst du die Herzen nur noch auf einen weißen bzw. farbigen Hintergrund kleben und in das Bild einsetzen. Vorsicht, die Bilder können verrutschen, wenn man das Rückenteil einsetzt. Eventuell mit Klebeband fixieren. Nun ist das Kunstwerk auch schon fertig! Es ist ein wirklich schnelles Geschenk, dass aber durch schön in Erinnerung gesetzten Wendepunkte eine große Bedeutung für das Paar bekommt! Ich liebe das Bild sehr! Leider fehlt bei uns noch der Ort der Hochzeit, da ich bisher noch keine schöne Stadtkarte auftreiben konnte.


Viel Spaß beim Nachbasteln! Vielleicht steht ja demnächst eine Hochzeit an? Geht bestimmt auch gut als Hochzeitsgeschenk durch! Das Brautpaar freut sich bestimmt! Falls ihr noch Fragen habt, einfach eine Mail an mich und ich helfe euch so gut es geht weiter!

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend!

Liebste Grüße
Eure Katie

Herbstleckerei: Birnen-Crumble-Muffins

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat, von den Ideen für die herbstliche Küche, dem liefere ich heute noch eine super leckere Süßigkeit! Darf ich vorstellen, die Birnen-Crumble-Muffins - sooo lecker, sooo herbstlich und sooo einfach.

 




 Dann verabschiede ich mich mit dieser Leckerei ins Wochenende und wünsche euch eine schöne Zeit! 

Liebste Grüße
Eure Katie




Farfalle mit Champignonsoße

Diese Woche begann mit einer leckeren Kürbis-Kokos-Suppe, deshalb geht es heute weiter mit einem weiteren Lieblingsgericht von mir und passt ebenfalls zu kalten, nassen Herbststagen. Denn neben Suppen sind auch Nudeln ein Glücklichmacher bei Schlechtwettertagen. Davon werden wir in der kommenden Zeit wohl wieder viele haben, deshalb hier ein leckeres Nudelnrezept, das ich, mal ganz unter uns, eigentlich jeden Tag essen könnte!




Und was esst ihr gerne? Und was esst ihr besonders gerne im Herbst?

Liebste Grüße
Eure Katie

Gastpost von Kiwi: Zimt-Ring

Heute habe ich mal wieder einen Gastpost für euch. Diesmal von der lieben Kiwi. Sie schreibt den tollen Blog Life happens Love helps und ist schon von Anfang an eine Leserin bei eatloveandlive. Dafür sage ich Danke!


Hallo,

ich heiße Kiwi und schreibe den Blog Life happens Love helps, ich habe zwei kleine Jungs die meine Zeit sehr beanspruchen, wenn ich dann doch ein bisschen Zeit für mich habe liebe ich es kreativ zu sein. Ob nun mit Papier, Stoff oder in der Küche beim backen oder kochen. (was für mich definitiv auch unter kreativ fällt :-) Als die liebe Katie mich gefragt hat, ob ich einen Gastpost für sie schreibe habe ich mich total gefreut und mich gleich auf die Suche gemacht was ich für euch zaubern könnte. Da ich Pinterest total verfallen bin habe ich mich gleich auf Inspirationssuche gemacht. Hängen geblieben bin ich an einem Zimt Ring, er sah einfach so schön aus. Aber die ganze Arbeit mit den Hefe Teig... Meine Jungs halten nie besonders viel davon wenn ich lange in der Küche stehe ;-)

Also musste eine Alternative her. Etwas das wirklich schnell geht. RICHTIG SCHNELL.
Ich liebe diese Knack und Back Croissant rollen. Ihr glaubt gar nicht für was die alles gut sind :-)
So eine hatte ich auch noch im Kühlschrank, also habe ich nicht lange gefackelt und aus diesem Teig einen leckeren Zimt Ring gezaubert.
( Ihr könnt euch natürlich auch die Arbeit machen und Hefeteig machen, aber das ist eine leckere Alternative)
Durch seine besondere Form ist er wirklich ein Hingucker! Und ihr braucht nur 3 Zutaten (DREI :-)




Zimt Ring

1 Rolle K & B Croissant Teig
Zimt und Zucker

Ihr rollt den Teig aus, schneidet ihn in der mitte einmal durch und legt sie oben zusammen so das ihr ein Viereck habt. Die vorgestanzten Löcher müsst ihr dann etwas zudrücken damit sie beim aufrollen nicht aufgehen.
Mischt den Zucker mit Zimt ( ich kann euch nicht sagen wieviel ich wiege so etwas nie ab)
Verteilt den Zucker auf der Teigplatte.
Jetzt kommt der schwierigste Teil ( eigentlich ist es aber gar nicht schwer :)
Zuerst rollt ihr den Teig zu einer Rolle zusammen.


Als nächstes schneidet ihr die Rolle in der Mitte auseinander aber das eine Ende müsst ihr ein kleines Stück zusammenlassen. Nun dreht ihr die offenen Stellen nach außen und wickelt die beiden Stücke immer umeinander. Hier müsst ihr etwas aufpassen damit es nicht ganz auseinander fällt. Die Enden verbindet ihr nun sodass ein Ring entsteht. Ich habe es gleich auf dem Backpapier gemacht damit ich ihn nicht noch heben muss.


Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 15 min backen. Ihr müsst immer mal reinschauen. Wenn der Ring gold-gelb ist holt ihr in raus und lässt ihn etwas abkühlen. Et voila habt ihr einen wunderschönen Zimt Ring.


Liebe Grüße eure Kiwi
_______________________________________________________________________________________________________________


Das wird bei mir auf jeden Fall mal nachgebacken. Gebäck mit Zimt finde ich ja einfach nur super lecker! Danke liebe Kiwi, dass du dir sowas Tolles für uns überlegt hast! Und nicht vergessen: Wenn du, lieber Leser und liebe Leserin, auch einen Gastbeitrag schreiben möchtest, kannst du mir eine Mail schreiben! Ich würde mich sehr freuen! 

Liebste Grüße
Eure Katie

DIY: Herbstlicher Türkranz

Als ich heute früh so durch die Stadt gelaufen bin, der strahlend blaue Himmel über mir, bunte Blätter unter meinen Füßen und die kalte, erfrischende Luft um mich herum, wurde mir bewusst, dass der Herbst jetzt wirklich da ist. Irgendwie hat er sich so langsam reingeschlichen. Aber ich freu mich. Der Herbst ist eine wunderbare Jahreszeit. Es ist nicht mehr so wahnsinnig heiß und auch noch nicht so bitter kalt und deshalb verlässt man das Haus gerne mal für einen herbstlichen Waldspaziergang, an dessen Ende man sich auf eine warme Kürbissuppe und eine heiße Schokolade freuen kann! Auch ich habe mir den Herbst schon ins Haus geholt bzw. vor die Tür gehängt. In Form eines Türkranzes werden bei uns alle Besucher herbstlich begrüßt!




Der Kranz ist relativ simpel und schnell herzustellen. Neben den auf dem Foto abgebildeten Sachen, braucht ihr noch eine Heißklebepistole. Damit klebt ihr eure Dekoelemente, in meinem Fall Filzblätter und kleine Plastikkürbise, auf den Kranz. Hält super gut! Das Filzband wird nur um den Kranz gewickelt und am Ende festgeknoten. Das zweite Band habe ich dann doch nicht verwendet. Wollte es ursprünglich noch um den Kranz wickeln, das wäre aber doch ein bisschen viel geworden. Habe es jetzt anderweitig eingesetzt - dazu aber ein anderes Mal mehr! Falls euch etwas unklar sein sollte, einfach fragen! Alle Utensilien für den Kranz habe ich hier gekauft.


 


Was hängt ihr euch gerade so an die Tür? Türkränze finde ich ja super schön und bin immer super neugierig, wie das Andere so machen. Also, ihr lieben stillen Leser, erzählt mir was über eure Türen und herbstlichen Dekorationen! Ich freu mich drauf!


Liebste Grüße 
Eure Katie