Quarkbällchen

Fast jeden morgen, wenn ich zur Arbeit gehe, muss ich beim Bäcker vorbei und mir diese leckeren Quarkbällchen holen. Die sind soo lecker und ich bin soo verliebt in dieses Backwerk, dass ich mir überlegt habe,  dass ich unbedingt mal selbst welche machen muss! Da Fastnacht direkt vor der Tür liegt, habe ich natürlich ich alles für euch aufgeschrieben und fotografiert! An Fastnacht gehören Quarkbällchen einfach dazu! Deshalb Quarkbällchen für alle!




Zubereitung

Aus den ersten 7 Zutaten einen Rührteig herstellen. Das Öl auf 170 Grad erhitzen und dann den Teig mit zwei Teelöffeln oder einem Eisportionierer zu Kugeln formen und im heißen Öl ausbacken, bis sie von allen Seiten goldbraun sind. 

Nicht zu viele Bällchen in das Öl geben, da der Teig noch aufgeht und die Bällchen deshalb viel Platz brauchen. 

Die ausgebackenen Quarkbällchen in Zucker wälzen und fertig sind die hausgemachten Quarkbällchen. 

Mein Mann hatte die Idee, die Bällchen noch in Schokolade zu tunken - ausprobiert haben wir es aber leider nicht. Aber vielleicht habt ihr ja Lust ein bisschen zu experimentieren! Schmeckt bestimmt super lecker! 





Und da es bei Küchenplausch gerade ein super Fastnachtsevent gibt, habe ich natürlich mitgemacht! Hier entlang für mehr Fastnachtsrezepte:


Liebste Grüße und eine schöne Fastnachtszeit
Eure Katie

Waffeln, Waffeln und nochmals Waffeln

Es wird Zeit mal was grundlegendes festzuhalten: Ich liebe Waffeln! Wenn an dieser Stelle niemand vor Begeisterung in die Luft springt, kann ich das absolut verstehen, denn Waffeln zu lieben ist eigentlich nichts besonderes. Das tuen viele Menschen! Warum auch nicht, Waffeln sind schlicht und dennoch unglaublich lecker! Waffeln kann man eigentlich nur lieben!
Da ich Waffeln so unwiderstehlich finde, habe ich mir vor einiger Zeit ein Waffeleisen gekauft. HA! Und wer jetzt glaubt, ich werde gleich ein Waffelrezept posten, der hat sich gründlich geirrt! Das Waffeleisen wurde noch nicht oft benutzt. Es liegt im Küchenschrank und mein Mann fragte mich schon öfter, warum wir eigentlich keine Waffeln mit dem Ding machen. Und an dieser Stelle wird es interessant! Warum? Nun, ich antworte ihm regelmäßig: "Warum soll ich denn das Waffeleisen benutzen, wenn ich einfach in die Stadt gehen und dort die unglaublich leckersten Waffeln in unmöglich vielen Variationen essen kann?" Dann ist mein Mann ruhig und wir gehen Waffeln essen.
Auch an den zwei letzten Wochenenden war ich Waffeln essen. Sehr leckere Waffeln. Waffeln mit Bananen, Vanilleeis und Karamellsoße! Zum Dahinschmelzen. Ach, ihr wollt das jetzt auch mal probieren? Na, dann müsst ihr nach Wiesbaden kommen! Aber bevor ich euch mehr erzählte, werde ich euch einige überzeugende Bilder präsentieren.

  









Wahrscheinlich haben euch die Fotos schon überzeugt. Aber ich werde euch trotzdem noch ein bisschen was erzählen. Weil "Die Waffel" kann nicht nur Waffeln - es gibt dort auch sooo leckeres afghanisches Essen! Eigentlich kann ich mich nie richtig entscheiden, was ich dort essen soll - alles ist soooo unglaublich lecker. Meistens nehme ich sowohl als auch: Eine geniale afghanische Hauptspeise und als Krönung eine Waffel mit allen Extras! 

Und da "Die Waffel" nicht nur bei mir beliebt ist, sondern auch bei vielen anderen Menschen in der Stadt, gibt es jetzt das "gegenüber". Sieht anders aus, gehört aber auch dazu. Super eingerichtet sind beide Läden: Macht´s euch zwischen den Kissen am Fenster bequem, beobachtet die Fußgänger die draußen vorbei hasten, betrachtet die Wandteppiche und genießt einfach die lockere Atmosphäre. Das Personal ist sowieso immer freundlich, nett und immer bereit zu helfen! 

Wenn euch das jetzt immer noch nicht überzeugt hat, könnt ihr hier einfach mal vorbei schauen und ein bisschen stöbern! 

"Die Waffel" findet ihr von Mo-Sa: 11.30-21.00 Uhr und So 14.00- 21.00 Uhr am Michelsberg 18 in
 65183 Wiesbaden.  

Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Waffeln essen! 

Liebste Güße 
Eure Katie

Oh, lecker: Himbeermuffins mit Marzipan

Oft habe ich sonntags total Lust auf Kuchen, Kekse & Co. So war es auch gestern und deshalb habe ich mal wieder ein bisschen gebacken. Draußen ist es kalt, verschneit und trübe - bei mir in der Küche ging es gestern fruchtig, fröhlich und leicht zu. Also das Gegenprogramm zu Winterneustart.
Die Muffins habe ich euch hier schon mal gezeigt, nur habe ich vergessen das Rezept mitzuliefern! Das wird jetzt nachgeholt und ich hoffe, dass ihr damit für 5 Minuten die Seele baumeln lasst und euch vom Winter eine Auszeit nehmt!




Zubereitung

Zuerst bitte den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffinsform mit Papierförmchen auslegen.
Die frischen Himbeeren werden dann gewaschen und zum Trocknen auf Küchenkrepp gelegt. Tiefgekühlte Himbeeren werden früh genug aus dem Tiefkühlfach geholt um auftauen zu können.

Das Ei in einer Schüssel verquirlen. Zucker, Öl, Buttermilch und Himbeeren dazu geben und alles gut verrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Mandeln, Backpulver und Natron) gut vermischen und langsam untermengen.

Die Hälfte des Teiges in die Muffinform geben und dann jeweils 1 TL Marzipanrohmasse pro Mulde verteilen. Dann mit dem restlichen Teig auffüllen.

Die Muffins müssen ca. 20 Minuten bei 175 Grad backen.

Wer möchte, kann die Muffins noch mit einer Haube aus Creme fraiche garnieren. Dazu verrührt ihr Creme fraiche mit etwas Puderzucker. Die Muffins nach dem Backen etwas auskühlen lassen und dann jeweils einen Klecks auf die kleinen Kuchen geben. Mit Himbeeren garnieren (also nicht alle Himbeeren im Teig verwenden!) und fertig!  Ich habe das diesmal nicht gemacht, da ich es schlicht und einfach vergessen habe. Schmecken tut es aber sehr lecker.


Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 

Liebste Grüße
Eure Katie

Ofen Klassiker: Gefüllte Paprika

Nach so langer Pause, wird es mal wieder Zeit für ein leckeres Rezept! Und als erstes Rezept in diesem Jahr präsentiere ich euch: Gefüllte Paprika. Das schmeckt lecker und ist gar nicht schwer! Außerdem braucht man nicht viele Zutaten und es ist schnell gemacht. Nach dem ganzen Süßkram vor und nach Weihnachten kann ich so ein bisschen Gemüse auch gut gebrauchen.






Zubereitung

Zu Beginn die Paprikaschoten waschen und abtropfen lassen. Dann den Deckel vorsichtig abschneiden (aber nicht wegwerfen!) und das Innere von den Kernen befreien. 
Als nächstes werden die Zwiebeln geschält und klein geschnitten. Petersilie abbrausen, trocknen und die Blätter klein hacken. 

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln dazugeben und andünsten. Dann das Hackfleisch in die Pfanne geben  und krümelig braten.Salzen und pfeffern, sowie alle anderen Gewürze (nach Geschmack) hinzufügen. Der Backofen kann jetzt auf 180 Grad vorgeheizt werden. 

Nun den Bergkäse mit der Hackfleischmaße vermengen und alles in die Paprikas füllen. Wenn der Deckel aufgelegt wurde, können die Paprikas  in eine Auflaufform (nach Rezept in einem Bräter, aber sowas hatte ich leider nicht da) gestellt werden (vorsicht, das ist eine wackelige Angelegenheit). Nun wird die Brühe dazugegossen. Wer möchte kann an der Stelle auch noch 1 Knoblauchzehe dazupressen und mit der Brühe verrühren - haben wir zwar nicht gemacht, schmeckt aber sicherlich sehr lecker! Dann bei 160 Grad ca. 30 Minuten ab in den Ofen mit den Paprikas!

Den Garfond der Paprikas kann man später noch salzen und pfeffern und eventuell mit Saucenbinder andicken und als Soße servieren. 

Wer möchte kann dazu Reis anbieten. Die Paprikas schmecken aber auch wunderbar ganz ohne Beilagen!  





Heute waren wir auf dem Flohmarkt in Mainz und dort habe ich etwas gefunden, was ich schon lange gesucht habe! Und das für nur 2,50 Euro! Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Flohmärkte liebe? Hier mehr über den Flohmarkt in Mainz auf dem Unigelände! Das Geheimnis um das Flohmarktschnäppchen wird dann nächste Woche gelüftet! Bleiben sie dran, wenn es wieder heißt: "Sowas findet man nur auf dem Flohmarkt!" Und wer wissen möchte, wie er tolle Dinge auf Flohmärkten besser finden kann, darf mal bei der Flohmarktexpertin vorbei schauen! Joanna gibt nämlich hier tolle Tipps dafür!
Morgen geht es erstmal auf den Hallenflohmarkt im Schlachthof hier in Wiesbaden. Wer sich erinnert, hier habe ich schonmal davon berichtet! Wer weiß, was ich dort noch finde! Ich freu mich!
Dann wünsche ich euch noch ein wunderschönes, restliches Wochenende!

Liebste Grüße 
Eure Katie

Eine Reise nach Prag


Wie versprochen melde ich mich im neuen Jahr zurück! Gestartet wird mit einem Reisebericht! Denn über Silvester waren mein Mann und ich mit lieben Freunden in Prag! Falls ihr schon immer mal nach Prag wolltet - diese Stadt ist traumhaft! Es gibt nicht nur mehr als genug historische und kulturelle Besonderheiten zu entdecken, die Stadt bietet mit zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants auch ein ganz schön aktives Nachtleben! An Silvester war mächtig was los in Prag, fast ein bisschen zuviel. Aber wir hatten trotzdem großen Spaß und die Stadt ist wirklich sehr beeindruckend! Und deshalb folgt jetzt eine Flut an Fotos!

 

 
 

  

  



In vier kurzen Tagen haben wir die Stadt auf uns wirken lassen und einfach nur die Eindrücke genossen. Sicher ist, wir werden wieder kommen! Eine große Entdeckung möchte ich euch aber nicht vorenthalten: Wer gut und einigermaßen günstig essen möchte, sollte zu  Potrefena Husa gehen. Das ist eine Restaurantkette in Tschechien, die neben selbstgebrautem Bier, auch traditionelle tschechische Küche anbietet. Aber auch wer es nicht so deftig mag wird dort etwas finden. Einzig Vegetarier werden dort wohl nicht so glücklich - aber wir haben auch vegetarische Restaurants in Prag gesehen. Das Essen im Potrefena Husa ist auf jeden Fall sehr, sehr lecker und wirklich empfehlenswert! Ein Traum war vorallem der Nachtisch: Schokoladenfontant mit hausgemachtem Minzeis und Himbeerpüree - ein Traum! 




Und was gibt es jetzt sehenswertes in Prag? Da die ganze Altstadt 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde, sollte man sich einen Bummel durch die historischen Gassen gönnen. Der Altstädter Ring mit dem historischen Rathaus und der astronomischen Sonnenuhr ist natürlich ein Muss. Der Spaziergang über die Karlsbrücke, hinüber zur Kleinseite und hoch auf die Prager Burg ist wunderschön und an einem sonnigen Tag kommt man kaum drumherum! Ansonsten gibt es zahlreiche Museen und wie schon erwähnt, ein aktives Nachtleben! Langweilig wird es auf jeden Fall nicht! 








Wir sind mit dem Auto nach Prag gefahren. Das hat prima geklappt. Ganz wichtig: Vignette an der Grenze kaufen! Gewohnt haben wir in einem Hotel etwas außerhalb der Stadt, was deutlich günstiger war! Durch die guten Verkehrsanbindungen mit der Tram war die Lage aber überhaupt kein Problem. Innerhalb von 15 Minuten könnte man mit drei verschiedenen Linien in die Innenstadt kommen!
Wer jetzt große Lust hat, nach Prag zu fahren und ganz viele Fragen hat: Schreibt mir doch einfach eine Mail, dann stehe ich euch gerne zur Verfügung!

Dann wünsche ich euch noch eine wunderschöne Woche!

Liebste Grüße
Eure Katie