Frühlingslasagne

Eigentlich sollte dieses Rezept für euch schon letzte Woche kommen, da lag ich aber leider krank im Bett. Jetzt bin ich wieder fit und wie sagt man so schön, lieber spät als nie! Deshalb bekommt ihr heute das Rezept für eine leckere Frühlingslasagne. Das ursprüngliche Rezept stammt aus dem Jamie Oliver Kochbuch 30-Minuten-Menüs. Nach ein bisschen ausprobieren, hier was weglassen und da was hinzufügen ist dieses Rezept entstanden, dass ich euch nicht vorenthalten möchte. 


Zutaten für 6 - 8 Personen

1 Bund Frühlingszwiebeln
Knoblauchzehen (nach Belieben)
500 g grüner Spargel
600 g Tiefkühlerbsen
500 g Tiefkühlbrokkoli/ oder frischer Brokkoli
1 großer Bund Minze
300 g Koch/- oder Sojasahne
1 Bio Zitrone
300 ml Wasser
400 g Ricotta
1 Packung Lasagneblätter
Parmesan
einige Zweige Thymian
Salz/Pfeffer/Muskat



Zubereitung

Du beginnst damit die Frühlingszwiebeln zu putzen und in feine Ringe zu schneiden. Vom Spargel brichst du die holzigen Enden ab und wirfst sie weg. Dann schneidest du die Köpfe ab und stellst sie beiseite. Die restlichen Spargelstangen schneidest du ebenfalls in feine Ringe. Tiefkühlerbsen - und brokkoli aus der Verpackung nehmen und etwas antauen lassen.

Nun gibst du etwas Olivenöl in die Pfanne und brätst erst die Frühlingszwiebeln kurz an und gibst dann den Spargel mit Salz und Pfeffer in die Pfanne. Du brätst alles kurz an. Schütte dann etwas kochendes Wasser (aus dem Wasserkocher) hinzu und lasse das Ganze köcheln.

Während der Spargel kocht, kannst du die Minze waschen und anschließend in grobe Streifen schneiden. Gib dann die Erbsten und den Brokkoli zum Spargel. Nun fügst du die Sahne und die Minze dazu und reibst die Schale von 1/3 der Zitrone darüber. Verrühre alles gut und lasse alles ein weiteres Mal köcheln. Den Backofen kannst du jetzt auf 180 - 200 Grad (Umluft) vorheizen.

Nach ca. 5 - 10 Minuten kannst du das Gemüse in der Pfanne groß zerdrücken. Dazu verwende ich immer einen Schnitzelklopfer, aber ein großer Löffel ist vollkommen ausreichend. Schmecke alles mit Salz, Pfeffer, Muskat und ein wenig Thymian ab und gieße dann das Wasser dazu. Lasse alles ein weiteres Mal aufkochen. Anschließend rührst du 1,5 Becher Ricotta unter die Gemüsemischung, bis es keine Klumpen mehr gibt.

Nun kannst du deine Auflaufform (ca. 30x35 cm) fetten. Gebe nun soviel Gemüsemasse in die Auflaufform, dass der Boden gut bedeckt ist. Dann bedeckst du ihn mit einer Lage Lasagneblätter. Diese bestreust du mit reichlich Parmesan. In dieser Reihenfolge fährst du fort, bis keine Gemüsemasse mehr vorhanden ist. Du schließt mit Lasagneblättern ab. Hier nochmal die Reihenfolge in einer kleinen Übersicht:

Gemüsemasse - Lasagneblätter - Parmesan - Gemüsemasse - Lasagneblätter - Parmesan ... usw.

Den restlichen Ricotta verrührst du jetzt mit etwas Wasser und verteilst ihn auf  der Lasagne. Die Spargelköpfe schwenkst du kurz mit etwas Olivenöl in der nun leeren Pfanne, verteilst sie dann auf der Lasagne und drückst sie leicht in den Käse. Zum Abschluss streust du den Thymian über die Lasagne, beträufelst alles mit ein wenig Olivenöl und reibst dann (jede Menge) Parmesan darüber.
Die Lasagne gibst du für ca. 10 - 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Backofen. Die Oberfläche sollte schön gebräunt sein, bevor du sie wieder rausholst.


Das Rezept ist super für einen geselligen Abend mit lieben Freunden und es kann jederzeit neu kreiert werden, da es soviele leckere Gemüsesorten gibt z.B. Frühlingszwiebeln, Spinat oder Kohlrabi. Natürlich habe ich es nicht in der vorgegebenen Zeit geschafft, aber der Aufwand hält sich durch das Tiefkühlgemüse wirklich relativ gering und man hat in kurzer Zeit ein leckeres und gesundes Essen auf dem Tisch. Probiert es doch einfach mal aus!

Liebste Grüße 
Eure Katie


Rund um die Babyparty

In den vergangenen Wochen haben ich (gemeinsam mit ihrer Schwester) die Babyparty für meine liebe Freundin Anna organisiert. Letzten Samstag war es dann endlich soweit. Die werdende Mama hatte keine Ahnung was wir da für sie geplant hatten - für sie stand ein gemütlicher Mädelstag mit Liebesfilmen und Pizza auf dem Programm. Ihr könnt euch vorstellen, dass sie ziemlich positiv überrascht war, als sie dann um die Ecke kam und viele liebe Freundinnen vorfand!
Heute möchte ich euch ein paar Bilder der Babyparty zeigen und euch damit hoffentlich ein bisschen inspirieren.


Da die werdenden Eltern das Kinderzimmer rund um das Thema Eule eingerichtet haben, war schnell klar, dass auch die Babyparty rund um das Thema Eule gestaltet werden sollte. Die Dekoration haben wir im Onlineshop von Baby Belly Party gekauft und waren total begeistert! Die Auswahl an Dekoration für Babypartys ist riesig. Aber auch wenn man etwas für Kindergeburtstage oder andere Festlichkeiten sucht, kann man den Onlineshop durchstöbern und wird mit Sicherheit fündig. Der Versand hat problemlos geklappt und alles war pünktlich da.



Es war klar, an einer Babyparty kann man nicht viel Programm und "halligalli" machen. Für die werdende Mama ist mittlerweile alles ziemlich beschwerlich, denn schon bald steht die Geburt bevor. Es sollte ein schöner, ruhiger Nachmittag mit vielen lieben Freundinnen werden. Es sollte aber auch kein ödes Kaffee trinken werden, bei dem man minütlich auf die Uhr guckt und hofft, bald wieder gehen zu können. Zum Glück bietet das Internet ja genug Anregungen für die Gestaltung einer abwechslungsreichen Babyparty. Diese Seite hat uns sehr bei der Organisation geholfen.
Gestartet wurde die Party mit einem alkoholfreien Hugo. Anschließend ging es ans Kaffee trinken und Kuchen essen. Gedeckt war die Kuchentafel mit Madeleines, Cupcakes, Muffins und herzhaften Blätterteigteilchen. Als Highlight lagen Eulenkekse auf dem Tisch. Das Rezept für die Madeleines findet ihr hier, das Rezept für die Cupcakes könnt ihr hier nachlesen. Ähnliche Blätterteigteilchen habe ich hier schonmal gemacht. Das Keksrezept für die Eulenkekse findet ihr hier.



Nach dem Kaffee trinken ging es weiter mit dem Bemalen von Lätzchen. Als kleine Erinnerung an den schönen Tag und als ein nützliches Geschenk an die werdende Mama, gestaltete nun jeder Gast ein Lätzchen nach Lust und Laune. Alternativ kann man natürlich auch Babybodys oder ähnliches bemalen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ihr braucht nur weiße Lätzchen/ Bodys und Textilstifte in vielen unterschiedlichen Farben. Die fertigen Kunstwerke müssen dann nur noch gebügelt werden und sind dann bis 60 Grad sogar für die Waschmaschine geeignet.




Und dann war der Tag auch leider schon vorbei. Die werdende Mama hat sich sehr gefreut und ich hoffe, dass ihr die Erinnerung an den schönen Nachmittag in der kommenden, turbolenten Zeit als Ruhepol dient. Jetzt freue ich mich ebenfalls einfach nur noch auf das Baby und bin sehr neugierig!


Banner, Servietten, Becher, Cupcake Wrapper, Keksausstecher Alva "Happi Tree": Baby Belly Party
Lätzchen: amazon
Cupcakeständer: IKEA (alt)
PomPoms: selbst gemacht nach dieser Anleitung

Liebste Grüße 
Eure Katie