Posts mit dem Label Home Sweet Home werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Home Sweet Home: Unser Wohnzimmer

 
Heute darf ich euch zur letzten Etappe der Wohnungsbesichtigung einladen. Willkommen in meinem Wohnzimmer! Highlight des Raums: Das Piano! Die Vormieterin hat es uns großzügigerweise einfach da gelassen. Genau wie ihr Vormieter und wahrscheinlich der Mieter davor! Das Piano gehört also zur Wohnung dazu und passt auch super hier rein. Am Anfang wusste ich noch nicht so viel damit anzufangen. Spielen kann man es nicht, weil es dann doch ganz schön verstimmt ist. Und was soll man sonst mit einem Musikinstrument im Wohnzimmer anfangen? Klar, es eigenet sich genial für Dekoelemente aller Art! Und genau deshalb bin ich jetzt ziemlich verliebt in mein Piano! Aber seht selbst!







Ich hoffe, es hat euch in unseer Wohnung gefallen! Es hat mir großen Spaß gemacht euch rumzuführen und vielleicht war ja die ein oder andere Anregung für euch dabei!

Buchstaben: Depot
Teelichter auf dem Piano: Depot
Teelichter auf dem Tisch: Bolia
Vase mit Deko: Depot
Kissen: Ikea, Depot, Primark (Nordwestzentrum Frankfurt)
Schale: Marokko
Bilder: Dot Painting, selbstgemalt
Hut: Karstadt

Dann wünsche ich euch ein wunderschönes, sonniges Wochenende!

Liebste Grüße
Eure Katie

Home Sweet Home: Unser Schlafzimmer


Zum langen Wochenende gibt es mal wieder einen kleinen Einblick in unsere Wohnung. Flur und Küche durftet ihr ja schon ausgiebig besichtigen, nun öffne ich mal die Schlafzimmertür für euch.
Das Schlafzimmer dient leider auch gleichzeitig als Arbeitszimmer und am Anfang hat uns das vor eine große Herausforderung gestellt. Wie gestaltet man ein Schlaf-/Arbeitszimmer einigermaßen gemütlich? Die Lösung war ein Regal vom schwedischen Möbelhaus (Billy), dass als Trennung zwischen den beiden Bereichen dient. Da die Rückwand des Regals allerdings nicht sonderlich schön anzusehen war, kam ich nach tagelanger Suche im Internet auf die Idee, Spannplatten auf der Rückseite anzubringen, diese zu streichen und mit einem Wandtattoo zu versehen. Spannplatten bekommt man in jedem Baumarkt und kann sie sich dort auch zuschneiden lassen. Damit war der Schlafzimmerabschnitt des Raumes war perfekt und genauso wie ich ihn mir vorgestellt hatte! Aber seht selbst!

  


 
Schlafzimmermöbel: Ikea (leider nicht mehr im Sortiment)
Bettwäsche: H&M (leider nicht mehr im Sortiment)
Blumenbilder: Pinterest
Orientalisches Kästchen: Marokko
Wandtattoo Spruch: bene-designshop24
Wandtattoo Pusteblume: Wandtattoos
Wandfarbe: Schöner Wohnen "Sand"

Und was macht ihr so am Wochenende? Ich wünsche euch auf jeden Fall sehr viel Spaß! 

Liebste Grüße
Eure Katie

Home Sweet Home: Unsere Küche


Der November ist schon fast rum und natürlich habe ich nicht vergessen, dass ich euch noch ein Zimmer aus unserer Wohnung schulde! Deshalb heute in der Home Sweet Home - Reihe: Unsere Küche!


Kommt ruhig rein und schaut euch um! Unsere Küche war ein Glücksgriff - sie war nämlich schon ein Teil der Wohnung! Und außerdem schien sie auf den ersten Blick ziemlich groß zu sein, mit vielen Schränken zum Unterbringen der 1000 Küchenutensilien! Auf den zweiten Blick und 2 1/2 Jahre später ist klar, die Küche ist immer noch super, aber groß ist sie nicht! Viel zu wenige Schränke! Ok, mein Mann würde sagen, dass ich im Grunde nur zu viele Küchenutensilien besitze! Möglicherweise hat er da tatsächlich recht! Alternativ würde ich statt einer größeren Küche auch eine kleine Abstellkammer akzeptieren - aber leider kriege ich in unserer Wohnung weder das Eine, noch das Andere und so muss ich wohl oder übel ab und zu ein paar Küchenutensilien ausmisten bzw. ein paar Küchenutensilien, die ich eigentlich dringend bräuchte, im Geschäft liegen lassen. Ach, ihr wisst, wie schwer das ist, oder?




Was mir wirklich fehlt ist Arbeitsfläche. So wirklich viel bleibt nicht mehr, wenn man einen Kaffeevollautomaten hat und der Toaster und der Wasserkocher auch irgendwohin müssen. Dann kommen noch 20 verschiedene Sorten Öl dazu und schon weiß man nicht mehr, wo man die Paprika schneiden soll. Es macht trotzdem Spaß in dieser Küche zu kochen. Mit vielen kleinen Dekoelementen wurde sie freundlich und einladend. Jetzt sind wir gute Freunde und bei einem Käffchen kreieren wir die leckersten Sachen!






Das ist meine Lieblingsecke in der Küche! In das Cupcakeschild habe ich mich sofort verliebt. Gekauft habe ich es in der Augenweide hier in Wiesbaden. Dort gibt es sehr, sehr schöne (Blech-)Schilder! Die Bilder sind von pinterest, einfach ausdrucken und in einen schönen Rahmen stecken - fertig! Tabletts und Aufbewahrungsgläser habe ich bei IKEA gekauft. Meine Lieblingsteile in der Küche sind der Kaffeevollautomat und meine Tassensammlung! Kaum möglich, dass ich nicht irgendwo eine Tasse finde, die ich wunderschön finde und unbedingt haben muss. Leider gibt es da nach wie vor das Problem des geringen Platzes und so müssen zu viele Tassen im Geschäft bleiben, während ich nach Hause gehe! Tassen erhöhen für mich den Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches! Ein Kaffee oder Tee in einer Tasse die zu dir passt und der Tag ist gerettet, oder wie seht ihr das?

Und das war sie auch schon: Unsere Küche! Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr kommt auch das nächste mal wieder mit auf die Wohnungsbesichtigung!

Liebste Grüße
Eure Katie

DIY: Garderobe

Die Garderobe war mein Wunsch. Lange habe ich überlegt und gesucht und überlegt und wieder gesucht und nichts hat mir gefallen. Bis ich dieses Bild bei Pinterest gefunden habe! Da war sie, meine Garderobe. Blöd nur, dass unser Flur ziemlich klein ist und ich keine Ahnung hatte, wo ich eine Leiter herbekomme! Aber zum Glück habe ich ja einen fantastischen Ehemann! Das lief ungefähr so:

"Schatz, guck mal, ist diese Garderobe nicht genial?" Mein Mann guckte verwirrt.
"Das ist eine lila Leiter!"
"Ja, genau. So eine will ich auch! Das ist so genial!" Jetzt guckte mein Mann skeptisch.
"Du willst eine lila Leiter im Flur?"
"Nein, nicht lila, die soll weiß sein, aber ja, eine weiße Leiter im Flur!"
 "Ok!" An dieser Stelle war ich ein wenig verwirrt, weil ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet hatte, dass das sooo einfach werden würde.
"Ok, supi, und wie machen wir das? Wo kriegen wir eine Leiter her?" Jetzt war es an meinem Mann, die Lösung für das Problem zu liefern.
"Das kann ich doch bauen!"
"DAS kannst du bauen?"
"Ja, klar!"
"Echt jetzt? DAS willst du bauen?"
"Ja, sagte ich doch."
"Wie toll bist du denn?!"

Gut, also mein Mann wollte mir meine heißgeliebte Garderobe bauen. Juhuuuu! Wir planten also das Projekt Garderobe und machten uns auf in den Baumarkt. Und natürlich habe ich alles für euch dokumentiert, so dass ihr die Garderobe auch bauen könnt, falls sie euch gefällt!


 
 
   

Außerdem braucht ihr: Akkubohrer, Schrauben, Wasserwaage, Bleistift, Pinsel!
 
Ihr schraubt die 8 runden Holzleisten an eine der zwei rechteckigen Holzleisten (80 cm). Dann werden die beiden rechteckigen Holzleisten (30 cm) oben und unten an die 80 cm Holzleiste angeschraubt.



 Zum Abschluss noch die zweite rechteckige Holzleiste (80 cm) anschrauben und schon ist die Garderobe fertig. Jetzt musst du sie nur noch mit der Farbe deiner Wahl anpinseln und schon kann sie mit Hilfe der Winkel an die Wand geschraubt werden. 



 Da die Garderobe keine Haken hat, benötigt man Kleiderbügel. Diese kann man recht günstig bei IKEA bekommen. 



Falls ich irgendetwas nicht klar genug erklärt habe und ihr noch Fragen habt, ihr könnt mir liebendgerne eine Mail schreiben! 

Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbauen und viel Freude mit der neuen Garderobe!
Habt einen wunderschönen Tag!

Liebste Grüße
Eure Katie

Home Sweet Home: Unser Flur



Heute möchte ich euch meine Home Sweet Home - Reihe vorstellen: In Zukunft werde ich euch mit in unsere Wohnung nehmen und Zimmer für Zimmer mit euch abgehen. Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen, deshalb freue ich mich sehr auf euch! Ich hoffe ihr fühlt euch wohl! Schuhe könnt ihr auch anlassen, wenn ihr wollt! Wer möchte, dem kann ich auch gerne ein paar Gästehausschuhe geben!
Aber was kann ich denn so über die Wohnung erzählen, bevor wir anfangen?
Also, vor zwei Jahren im April sind wir eingezogen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ok, man muss dazusagen, davor hatten wir auch eigentlich nur Wohnungen gesehen, die mehr schlecht als recht waren - Toilette auf dem Flur, Dusche in der Küche, so ist das halt mit den Altbauten hier in Wiesbaden. Aber solche Kompromisse kamen für uns nicht in Frage und daher suchten wir weiter - bis wir sie endlich gefunden hatten, unsere Traumwohnung. Zwei Zimmer - Küche - Bad! Herzlich Willkommen und hereinspaziert!


Wie versprochen zeige ich euch heute endlich unseren neu gestalten Flur. Es gibt leider keine Vorher-Nachher-Fotos, das habe ich in meinem kreativen Überschwung total vergessen. Aber es sollte euch reichen, wenn ich sage, er war ganz und gar nicht schön. Dunkel, irgendwie ohne Ordnung und Struktur und ganz und gar eine Notlösung. Die Notlösung musste 2 Jahre her halten, deshalb bin ich umso glücklicher, dass das Nachher so fantastisch aussieht! Sollten wir also noch 2 Jahre in dieser Wohnung leben, jetzt wenigstens nicht mehr mit einer Notlösung als Flur! Das Schwierige am Flur ist, dass er eigentlich kein richtiger Flur ist, sondern ein Übergang zur Küche, in dem man seine Schuhe und Jacken lässt. Irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Gar nicht so einfach, da was gemütliches und dennoch einladendes drauß zu machen.


  


Deshalb hatte ich mir überlegt, Bilderleisten von IKEA anzubringen und meine 1001 Kochbücher abwechselnd darauf auszustellen. Dadurch kommt die Küche schon ein bisschen im Flur an und der Flur ein bisschen in der Küche und schon hat man einen roten Faden. Außerdem weiß ich jetzt endlich wieder, was ich eigentlich so an Kochbüchern habe! Mein Mann aber leider auch :-)!

Die Garderobe hat mein Mann selbst gebaut! Als Vorlage diente ihm dieses Bild. DIY wird nachgereicht, da es sonst den Post gesprengt hätte!

Als Stauraum für die restlichen Kochbücher und diverse Kleinigkeiten mussten ausgediente Weinkisten herhalten. Die zu bekommen ist gar nicht so einfach. Wir haben sie auf der Straße gefunden. Aber manchmal hat man auch Glück, wenn man beim Weinhändler fragt oder auf dem Flohmarkt Ausschau hält. Wenn man die Weinkisten dann man gefunden hat, kann man ihnen noch einen neuen Anstrich verpassen und ab damit an die Wand. Sieht super aus! 



Die Schuhe verstauen wir jetzt in einem Schuhschrank vom schwedischen Möbelhaus.In das schmale, kleine Modell passt nicht soviel rein, aber wir haben den alten Schuhschrank behalten. Der ist einfach nur ins Schlafzimmer umgezogen. 


Ich hoffe unser Flur hat euch schon mal gefallen. Freu mich schon euch demnächst bei der Besichtigung der Küche begrüßen zu dürfen!

Liebste Grüße
Eure Katie