Posts mit dem Label Muffin werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Kinderschokoladenmuffins

Heute habe ich ein Rezept für euch, das besonders Kinderherzen höher schlagen lässt. Aber nicht nur Kinder sind entzückt von der Mischung aus fluffigem Teig und zarter Schokolade. Auch der ein oder andere Erwachsene hat sein Herz schon an die Kinderschokoladenmuffins verloren.




Zutaten für 15 Muffins

250 ml Buttermilch
150 g Butter
2 Eier
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
12 Kinder Schokobons
2 Pck. Kinderschokolade



Zubereitung

Damit die Butter weich genug zum Backen ist, nimmst du sie etwa 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank.

Bevor du beginnst heizt du den Backofen auf 170 Grad vor und legst die Muffinform mit Papierförmchen aus.Nun hackst du die Kinderschokolade in kleine Stücke.

Dann rührst du die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Die Eier rührst du einzeln unter. Anschließend gibst du das Mehl mit dem Backpulver abwechselnd mit der Buttermilch zur Butter-Zucker-Mischung und verrührst alles zu einem glatten Teig.

Du füllst die Hälfte der Muffinform mit Teig, drückst dann einen Schokobon hinein und damit dieser bedeckt ist, gibst du noch etwas Teig in die Form.

Die Muffins müssen für etwa 20 - 25 Minuten bei 170 Grad gebacken werden.
Danach lässt du sie gut auskühlen und kannst sie anschließend mit Puderzucker oder weißer Schokolade verziehren.




Falls du jetzt richtig Lust auf Muffins bekommen hast, hier und hier habe ich auch noch leckere Rezept für dich! Welche Muffins ißt du am Liebsten?

Liebste Grüße
Deine Katie

Zergehen auf der Zunge: Orea Mini Cheesecakes


Als Kuchen, Torte, Shake, Eis oder einfach nur als Keks - Oreos gehen eigentlich immer. Der kleine Keks hat ganz großes Potenzial und ist besonders in der Backwelt ein absoluter Allrounder.
Als ich vor kurzem von Oreo Mini Cheesecakes hörte, stellte sich mir eigentlich nur die Frage: Wie lecker muss das denn bitte sein? Also nichts wie rein in die Küche und ran an die Rührschüssel. Tatsächlich hat sie mich überzeugt, die Kombi aus Käsekuchen und Oreo. Und nicht nur mich, auch alle meine Testesser waren hell auf begeistert. Deshalb hat es dieses Rezept auch in mein Rezeptbuch für Dauerbrenner geschafft und findet seitdem regelmäßig den Weg auf unsere Kuchentafel. Falls du dich auch schon immer gefragt hast, wie gut Oreo Cheesecake eigentlich wirklich schmeckt, hier habe ich ein Rezept für dich, das dich restlos überzeugen wird! Und wenn du Lust hast, kannst du mir gerne in einem Kommentar schreiben, welches dein Lieblingsrezept mit dem dunklen, runden Keks ist :).


 Zutaten  

für 15 Cheesecakes
 
21 Oreo Kekse
500 g Frischkäse
100 g Schmand
120 g Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker

Oreo Kekse zum Verziehren


Zubereitung


Bevor du beginnst, heizt du den Backofen auf 135 Grad Ober-/Unterhitze vor. Ich habe das Rezept auch mit Umluft ausprobiert, damit wurden die Cheesecakes leider nicht so toll. Deshalb würde ich dir empfehlen, falls möglich, Ober-/Unterhitze zu verwenden!

Dann legst du zwei Muffinbleche mit 15 Papierförmchen aus. In jede Muffinmulde gibst du einen Oreo-Keks.

Die restlichen Oreo-Kekse gibst du in einen Gefrierbeutel und zerkleinerst sie mit Hilfe eines Kochlöffels oder eines Nudelholz.
Nun rührst du den Frischkäse, Schmand, Zucker und Vanillezucker glatt und rührst die Eier einzeln unter. Zum Schluss gibst du die Keksbrösel zu der Käsekuchen-Creme.

Die Creme verteilst du gleichmäßig auf die Muffinförmchen. Du kannst die Formen ruhig ganz voll füllen, da der Teig nicht mehr aufgeht.

Die Mini Cheesecakes müssen für etwa 25 Minuten in den Backofen. Auch wenn die Cheesecakes nach der Backzeit noch etwas flüssig wirken, du musst keine Angst haben. Nach dem Abkühlen werden sie fest. Lass die Cheesecakes vollständig auskühlen und stelle sie dann mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.




Lass es dir schmecken!

Liebste Grüße
Deine Katie


Kirsch-Marzipan Muffins

In der kalten Jahreszeit gibt es für mich nichts Schöneres, als mit einer Tasse heißem Tee auf dem Sofa zu sitzen - obwohl ich eigentlich eher Kaffeetrinkerin bin.

Deshalb wandern immer direkt zum Herbstanfang mehrere Packungen eines speziellen Tees in meinen Einkaufswagen: Kirsch-Marzipan-Tee. Eine ganz große Liebe ist das zwischen uns. Er ist fruchtig, aber schmeckt dabei nicht wie ein Sommergruß. Nach einem Kirsch-Marzipan-Tee fühle ich mich bereit für die kalten und dunkelen Tage im Herbst und Winter. Außerdem machen gemütliche Stunden auf dem Sofa während es draußen stundenlang schneit (höhö, WENN es denn mal schneit hier in Wiesbaden) gleich viel mehr Spaß!

Wie das immer so ist, mit den Sachen, die so unendlich gut sind, man will mehr davon! Und weil das mit mir und dem Kirsch-Marzipan-Tee so wunderbar klappt im Herbst und im Winter, habe ich mir gedacht, warum eigentlich nur Tee? Und deshalb gibt es jetzt hier für euch Kirsch-Marzipan-Muffins. Die schmecken bestimmt auch mit Kirsch-Marzipan-Tee, oder halt auch einer Tasse Kaffee! Auf jeden Fall sind sie lecker und schmecken nach winterlicher Gemütlichkeit!


Zutaten für 12 Muffins

150 g Zucker
1 Ei
100 ml Pflanzenöl
250 g Buttermilch
250 g Schattenmorellen (aus dem Glas)
100 g Marzipanrohmasse
200 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
50 g Mandelblättchen oder -stifte
1 EL Puderzucker



Zubereitung

Bevor du beginnst, heizt du den Backofen auf 180 Grad vor, legst das Muffinblech mit Förmchen aus und lässt die Kirschen abtropfen. Das Marzipan reibst du (mit einer Rohkostreibe) über die Kirschen. 
Das Mehl mischst du mit den gemahlenen Mandeln in einer Schüssel. 

In einer weiteren Schüssel verrührst du Ei, Zucker, Pflanzenöl und Buttermilch. Anschließend gibst du die Mehl-Mandel-Mischung dazu. Die Zutaten kurz verrühren und im nächsten Schritt die Marzipankirschen unterheben. 
Nun kannst du den Teig in der Muffinform verteilen und für ca. 15 Minuten in den Backofen geben (mittlere Schiene). 
Während die Muffins im Backofen sind, kannst du die Mandelblättchen mit 1 EL Puderzucker vermischen. Diese Mischung verteilst du auf den Muffins und gibst sie weitere 5 - 10 Minuten in den Ofen.

Hole die Muffins nach der Backzeit aus dem Ofen und lasse sie abkühlen, bevor du sie aus der Form nimmst! 



Na, verratet ihr mir, ob ihr jetzt auch ein Fan von der Kirsch-Marzipan-Mischung seid? Ich bin sehr neugierig. Lasst es euch schmecken!


Liebste Grüße
Eure Katie


Alles Banane? Heute gibts Bananenmuffins!

Bananenmuffins gehören für mich in die Kategorie Soulfood. Besonders in den dunkleren Jahreszeiten Herbst und Winter, bin ich total verrückt danach. Kein Wunder, immerhin gehören Bananen zu den gesunden Glücklichmachern! Anlässlich unseres 4. (!!!) Hochzeitstages gibt es heute mein liebstes Bananenmuffinrezept für euch!

 

Zutaten für 12 Stück

3 vollreife Bananen
200 g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL Zimtpulver
125 g weiche Butter
150 g brauner Zucker
2 Eier
200 ml Buttermilch



Zubereitung

30 Minuten bevor du mit dem Backen beginnst, holst du die Butter aus dem Kühlschrank und schneidest sie grob klein. Dann wird sie schneller weich und du kannst ohne Probleme durchstarten. 
Den Backofen heizt du auf 180 Grad (Umluft) vor und legst die Förmchen in das Muffinblech. 

Anschließend kannst du die Bananen schälen und mit einer Gabel kleindrücken. Das Mehl mischst du mit dem Backpulver und dem Zimt in einer Schüssel.
In einer weiteren Schüssel verrührst du die Butter mit dem Zucker. Rühre einzeln die Eier unter. Wenn du alles gut verrührt hast, kannst du die Bananen und die Buttermilch hinzufügen. 
Zum Schluß rührst du zügig die Mehlmischung unter und füllst den Teig anschließend in die Muffinform. 

Die Muffins müssen etwa 20 - 25 Minuten backen. Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Muffins fertig sind, kannst du eine Stäbchenprobe machen. Einfach mit einem Holz- oder Metallstab in die Mitte des Muffins stechen. Bleibt Teig dran hängen, brauchen die Muffins noch ein bisschen Zeit im muckelig warmen Ofen! 
Sobald die Muffins fertig sind, holst du sie aus dem Backofen und lässt sie auf einem Kuchengitter auskühlen. Anschließend kannst du sie mit Puderzucker bestäuben und den Gästen auf der sonntäglichen Kaffeetafel servieren! Wem die Kuchenplatte gefällt, hier findet ihr die Anleitung zum Nachbasteln!



Muffinförmchen: Miss Étoile
Geschirr: Flohmarkt
Kuchenplatte: DIY

Dann wünsche ich euch, dass die Bananenmuffins euch genauso glücklich machen wie mich! Viel Spaß beim Nachbacken! 

Liebste Grüße
Eure Katie



Schokoladige Schokoladenmuffins

Heute muss ich euch ein Geständnis machen: Ich bin ein Schokoholic. Im Sommer ist es das Schokoeis, im Winter gibt es heiße Schokolade. Ansonsten komme ich aber auch an Schokokuchen, Schokopudding, Schokoriegel oder Schokokeksen nicht vorbei. Bevor ich in den Urlaub nach Marokko geflogen bin, habe ich für euch ein Rezept für Schokomuffins ausprobiert. Hier findet ihr das Originalrezept. Bisher habe ich vergeblich nach einem guten Schokomuffinrezept gesucht - entweder waren die Muffins zu trocken oder nicht schokoladig genug. Mit diesem Rezept wurde aber alles anders. Und da ich sowas von begeistert von diesen super schokoladigen Schokomuffins bin, möchte ich das Rezept gerne mit euch teilen!





Zutaten für 12 Muffins

250 g Mehl
150 g Zucker
2 EL Kakaopulver (gehäuft)
2 TL Backpulver (gestrichen)
0,5 TL Natron
150 ml  Milch
90 ml Öl
1 Ei
150 g Schokotropfen (mein Tipp: Chocolate Chunks von Ruf)




Zubereitung

Bevor du mit dem Backen beginnst, heizt du den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vor. Das Muffinblech legst du mit Förmchen deiner Wahl aus.

Dann rührst du den Zucker und das Ei etwa 2 Minuten schaumig. Anschließend gibst du Öl, Mehl (gesiebt), Backpulver, Natron, Kakaopulver (gesiebt) und Milch dazu und verrührst alles zu einem glatten Teig. Anschließend hebst du die Hälfte der Schokotropfen unter den Teig. Fülle nun den Teig in die Muffinförmchen und verteile die restlichen Schokotropfen auf dem Teig. 

Die Muffins müssen jetzt 20 Minuten in den Backofen. Lass die Muffins nach der Backzeit noch etwa 5 Minuten bei geöffneter Backofentür ruhen. Nimm dann die Form aus dem Backofen und lass die Muffins auf einem Backgitter auskühlen. 
Am Besten und Schokoladigsten schmecken die Schokomuffins aber warm, deshalb haltet euch mit dem Naschen nicht zurück.



 

Muffinförmchen: Hema
Geschirrhandtuch: Karstadt

Das Rezept eigenet sich übrigens fantastisch für einen Backnachmittag mit Kindern! Wer nicht so auf Schokolade steht, findet hier leckere Bananenmuffins!
Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebste Grüße
Eure Katie


Oh, lecker: Himbeermuffins mit Marzipan

Oft habe ich sonntags total Lust auf Kuchen, Kekse & Co. So war es auch gestern und deshalb habe ich mal wieder ein bisschen gebacken. Draußen ist es kalt, verschneit und trübe - bei mir in der Küche ging es gestern fruchtig, fröhlich und leicht zu. Also das Gegenprogramm zu Winterneustart.
Die Muffins habe ich euch hier schon mal gezeigt, nur habe ich vergessen das Rezept mitzuliefern! Das wird jetzt nachgeholt und ich hoffe, dass ihr damit für 5 Minuten die Seele baumeln lasst und euch vom Winter eine Auszeit nehmt!




Zubereitung

Zuerst bitte den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffinsform mit Papierförmchen auslegen.
Die frischen Himbeeren werden dann gewaschen und zum Trocknen auf Küchenkrepp gelegt. Tiefgekühlte Himbeeren werden früh genug aus dem Tiefkühlfach geholt um auftauen zu können.

Das Ei in einer Schüssel verquirlen. Zucker, Öl, Buttermilch und Himbeeren dazu geben und alles gut verrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Mandeln, Backpulver und Natron) gut vermischen und langsam untermengen.

Die Hälfte des Teiges in die Muffinform geben und dann jeweils 1 TL Marzipanrohmasse pro Mulde verteilen. Dann mit dem restlichen Teig auffüllen.

Die Muffins müssen ca. 20 Minuten bei 175 Grad backen.

Wer möchte, kann die Muffins noch mit einer Haube aus Creme fraiche garnieren. Dazu verrührt ihr Creme fraiche mit etwas Puderzucker. Die Muffins nach dem Backen etwas auskühlen lassen und dann jeweils einen Klecks auf die kleinen Kuchen geben. Mit Himbeeren garnieren (also nicht alle Himbeeren im Teig verwenden!) und fertig!  Ich habe das diesmal nicht gemacht, da ich es schlicht und einfach vergessen habe. Schmecken tut es aber sehr lecker.


Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 

Liebste Grüße
Eure Katie

Pflaumen-Crumble-Muffins

Hallo, ich bin es mal wieder! Nein, natürlich habe ich euch nicht vergessen! Wie könnte ich nur? Auf meinem Schreibtisch liegen Zettel voller Ideen, es juckt mich in den Fingern meine neue Kamera heißlaufen zu lassen, auf meinem Desktop tummeln sich Fotos von Leckereien, auf und in meinen Schränken wartet das Bastelmaterial nur darauf benutzt zu werden! Aber wo ist die Zeit, die ich für all das brauche? Momentan irgendwie weit und breit nicht zu sehen! Dabei habe ich so einen Spaß am Bloggen! Und auch ihr wartet wahrscheinlich auf neue Posts! So setzte ich mich heute endlich mal wieder hin, nachdem viel zu viel Zeit vergangen ist und bereite etwas vor - und wenn ich bis heute Nacht hier sitze, anders geht das nicht mehr!

Nun, um wieder eure Herzen zu gewinnen, möchte ich euch eine süße Leckerei anbieten! Könnt ihr euch noch an diese leckeren Muffins erinnern? Na ja, ich hab das Ganze einfach mal mit Pflaumen ausprobiert und was soll ich sagen? Genialer als genial! Auch dieses Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten!








Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken! Schmeckt übrigens auch mit (Karamell-)Sahne sehr gut!

Morgen werde ich mich mit der lieben Yasmin treffen und ein kleines Interview mit ihr machen - ihr könnt gespannt sein, es gibt tolles von Yasmin und ihrem süßen Laden zu berichten!

Liebste Grüße
Eure Katie

Herbstleckerei: Birnen-Crumble-Muffins

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat, von den Ideen für die herbstliche Küche, dem liefere ich heute noch eine super leckere Süßigkeit! Darf ich vorstellen, die Birnen-Crumble-Muffins - sooo lecker, sooo herbstlich und sooo einfach.

 




 Dann verabschiede ich mich mit dieser Leckerei ins Wochenende und wünsche euch eine schöne Zeit! 

Liebste Grüße
Eure Katie