Der Herbst ist da: Quinoa mit Kürbis und Schafskäse

Ihr werdet es nicht glauben, auch ich habe das sogenannte superfood für mich entdeckt. Seit kurzem ist der Quinoa bei uns in die Küche eingezogen und was soll ich euch sagen, wir sind begeistert! Lange bin ich daran vorbeigeschlichen, habe die kleinen, runden Körner misstrauisch beäugt und mich gefragt, was daran wohl so toll ist. Na, jetzt weiß ich es: Es schmeckt einfach lecker und es gibt total viele kreative und köstliche Quinoa-Rezepte im Internet! Ach ja, und ganze nebenbei ist es eben auch ziemlich gesund. Also, traut euch, es lohnt sich dem Quinoa eine Chance zu geben!

Und damit ihr auch wisst, was ihr mit Quinoa so kochen könnt, gibt es direkt ein leckeres Rezept für euch, dass ich schon mehrmals gekocht habe und das jedesmal auf große Begeisterung gestoßen ist!
Ganz herbstlich kommt der Quinoa mit Kürbis, Spinat und Schafskäse um die Ecke - ein Traum!


Zutaten
für 2 - 4 Personen

400 g Quinoa
800 ml Wasser, gesalzen
1 Stück Hokkaido-Kürbis (ca. 400 g)
150 g junger Blattspinat
2 EL Olivenöl
175 ml Wasser
150 g Schafskäse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kreuzkümmel



 Zubereitung

Zuerst wäschst du den Kürbis, entfernst die Kerne und schneidest ihn (mit Schale) in etwa 1 cm große Stücke. Den Spinat wäschst du, schleuderst ihn am Besten in einer Salatschleuder trocken und stellst ihn dann zur Seite.

Quinoa kochen 
Bevor du den Quinoa kochst, musst du ihn unbedingt gründlich waschen. Quinoa schmeckt sonst sehr bitter und das Gericht ist nicht wirklich genießbar. Du spülst ihn so lange unter lauwarmen Wasser aus, bis das Wasser klar ist und nicht mehr schäumt. 

Danach gibst du Quinoa mit 800 ml gesalzenem Wasser in einen Topf und lässt das Ganze kurz aufkochen. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, stellst du auf kleine bis mittlere Hitze und lässt den Quinoa halb zugedeckt 20 Minuten quellen. 

Nach 20 Minuten kannst du mit einem kleinen Löffel probieren, ob die Körner schon durchgegart sind, oder ob sie noch zu hart sind. Beim Quinoa kommt es auf das richtige Timing an - zu langes kochen verwandelt die gesunden Körner in einen matschigen Brei!

Wenn der Quinoa fertig ist musst du das überschüssige Wasser abschütten - Quinoa saugt nämlich nicht das ganze Wasser auf (wie Reis), deshalb muss du auch nicht warten, bis das Wasser verschwunden ist! Erfahrungsgemäß kommt das mit den 20 Minuten ganz gut hin! 

Nach dem Kochen solltest du dem Quinoa 10 - 15 Minuten Ruhe gönnen, so kannst du ihn anschließend besser weiter verarbeiten.

Kürbis und Spinat
Etwa 5 Minuten bevor der Quinoa fertig ist, gibst du Öl in eine Pfanne und brätst die Kürbisstücke kurz 2 - 3 Minuten an. Dann gibst du 175 ml Wasser dazu, würzt mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss und lässt alles bei mittlerer Hitze 10 - 15 Minuten köcheln. Sobald der Kürbis weich ist, kannst du die Hitze reduzieren. 

Zum Schluß hebst du den Spinat unter den Kürbis und gibst den Quinoa dazu. Alles gut verrühren und mit Schafskäse bestreuen. 

Lass es dir schmecken!



Weitere herbstliche Rezepte findest du hier:


 Welche Erfahrungen hast du schon mit Quinoa gemacht? Verrätst du mir deine Lieblingsgerichte? 

Aufbewahrungsglas: Depot
Glasschüssel: Flohmarkt
Teller: cosy & trendy
Gabel: Flohmarkt
Textilien: H&M Home

Liebste Grüße
Eure Katie


Der Herbst ist da: Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse

Wenn es etwas gibt, was im Herbst auf dem Speiseplan absolut nicht fehlen darf, dann ist es ein Kürbisgericht - Kürbissuppe habe ich letztes Jahr für euch gekocht, das Rezept dazu findet ihr hier.
In diesem Jahr gibt es Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse für euch. Das Rezept habe ich hier gefunden und ein bisschen angepasst - schmeckt hervorragend!


 Zutaten
für 2 - 4 Personen

450 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
Salz
1 TL Zucker
225 ml lauwarmes Wasser
150 g Schafskäse
1 Stück Hokkaido-Kürbis (etwa 350 g)
1 Ei
250 g saure Sahne
Pfeffer
2 Zweige frischer Thymian
etwas frischer Rosmarin (nach Belieben)



  Zubereitung

Zuerst bereitest du den Hefeteig zu. Dafür mischst du das Mehl mit Hefe, Salz, Zucker und gibst dann 225 ml lauwarmes Wasser dazu. Nun knetest du die Mischung, bis ein mittelfester Teig entsteht. Diesen lässt du an einem warmen Ort /z.B. Heizung) ca. 30 - 60 Minuten gehen.

Während der Teig geht kannst du schonmal den Kürbis vorbereiten. Diesen solltest du unbedingt gründlich waschen, da die Schale mitgegessen wird. Anschließend befreist du den Küribs von seinen Kernen und schneidest dann das Fruchtfleisch in dünne Scheiben (siehe Fotos). Diese legst du in eine Schüssel und stellst sie erstmal zur Seite.
Nun bröselst du den Feta in kleine Stücke und stellst die Schüssel ebenfalls zur Seite, bis du weitermachen kannst. Thymian und Rosmarin kannst du ebenfalls waschen, trocknen, die Blättchen abzupfen und die Nadeln kleinschneiden.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist, kannst du ihn auf deiner bemehlten Arbeitsfläche zu ca. 12 Fladen ausrollen. Diese legst du anschließend auf ein Backblech mit Backpapier.

Für die Creme rührst du saure Sahne mit dem Ei, Salz und Pfeffer glatt. Die Creme streichst du großzügig auf die Fladen, lass aber einen dünnen Rand frei.
Nun belegst du die Fladen mit Kürbis und gibst den Käse darüber.

Der Flammkuchen kommt bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) für ca. 15 Minuten in den Backofen.

Nachdem du die Flammkuchen frisch aus dem Ofen geholt hast, gibst du den frischen Thymian und Rosmarin drüber. Fertig ist das herbstliche Gericht!


 Und hier gibt es noch mehr zu entdecken:

Lasst es euch schmecken! 

Liebste Grüße 
Eure Katie


Der Herbst ist da: Birnen-Apfel-Kuchen mit Zimtstreuseln


Schon im letzten Herbst habe ich mit der Reihe "Der Herbst ist da ..." gestartet. Das hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich euch auch in diesem Jahr mit vier herbstliche Posts überraschen will. 2015 gibt es also wieder drei schmackhafte Rezepte, die euch den Herbst auf den Teller zaubern werden. Außerdem habe ich ein sehr herbstliches DIY für euch vorbereitet -  ihr könnt euch also auf die nächsten Wochen freuen.

In diesem Jahr starte ich mit einem leckeren Kuchen, unter dessen zimtiger Streuseldecke sich saftige Birnen und Äpfel verstecken. Natürlich kann man diese Köstlichkeit auch zu jeder anderen Jahreszeit essen, weil Kuchen schmeckt ja bekanntlich immer. Allerdings steigt der Wohlfühlfaktor erheblich, wenn ihr euch die Apfel-Birnen-Streusel-Komposition im Herbst und Winter gönnt. Hilft auch beim Winterspeck aufbauen :-).



Zutaten für eine runde Springform (26 cm)

Zutaten für den Teig

140 g Butter
140 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
140 g Mehl
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 TL, gestr. Backpulver
1 große Birne
2 mittelgroße Äpfel
Zitronensaft (für das Obst)

Zutaten für die Streusel

150 g Mehl
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Butter
1 TL Zimt


Zubereitung

Bevor es los geht, bereitest du die Springform vor und heizt den Backofen auf 180 Grad vor.
Anschließend kannst du Äpfel und Birnen waschen, schälen und grob in kleine Stücke schneiden.
Wenn du das Obst mit Zitrone einreibst, wird es nicht so schnell braun.

Für den Teig rührst du Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig. Gib nun nacheinander die Eier zum Teig. Jedes Ei rührst du ca.30 Sekunden unter.
In einer weiteren Schüssel mischst du Mehl, Puddingpulver und Backpulver. Anschließend rühst du die Mischung nach und nach unter, bis ein fester Teig entsteht. Diesen gibst du in die gefettete Springform und verteilst dann das Obst gleichmäßig auf dem Teig.

Für die Streusel gibst du alle Zutaten in eine Schüssel und vermengst alles mit den Händen, bis ein krümeliger Teig entsteht. Die Butter für den Streuselteig muss nicht unbedingt weich sein. Es erleichtert dir das Arbeiten, wenn die Konsistenz eher fest ist.
Die fertigen Streusel gibst du nun im gleichen Verhältnis über den Kuchen.
Dieser kommt bei 180 Grad (Umfluft) für 40 - 50 Minuten in den Backofen.



Geschirr: Flohmarkt

Das Kuchenrezept vom letzten Jahr könnt ihr übrigens hier nachlesen. 
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir verratet, was eure Lieblingsrezepte im Herbst sind!

Mehr zum Thema "Der Herbst ist da" findet ihr hier:
Der Herbst ist da: Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse
Der Herbst ist da: Quinoa mit Kürbis und Schafskäse

Liebste Grüße 
Eure Katie


Brombeer-Crumble mit Marzipanstreuseln


Ich als Herbstliebhaberin begrüße euch und den Herbst heute ganz recht herzlich mit einem leckeren und herbstlichen Brombeer-Crumble mit Marzipanstreuseln.

Tja, genau, wenn´s draußen ungemütlich wird, packe ich drinnen den Marzipan aus - ist euch das auch schon aufgefallen? Hier ist so ein Beispiel! Da hat Marzipan wohl einen hohen Wohlfühlfaktor für mich! Wer hätte das gedacht, früher konnte ich nicht mal an Marzipan denken ohne Abscheu zu empfinden! Zum Glück hat sich das geändert.

Das Rezept für den Crumble ist  nicht nur total lecker, es ist auch gar nicht schwer und perfekt für die kalten Tage!



Zutaten 
für ca. 5 kleine Auflaufförmchen

400 g Brombeeren
225 g Mehl
50 g Zucker für die Streusel
4 EL Zucker für die Brombeeren
50 g Marzipanrohmasse
100 g Butter
1 Ei



Zubereitung

Bevor du beginnst, wäschst du die Brombeeren und lässt sie auf einem Küchenpapier trocknen.
Gib dann die Brombeeren gemeinsam mit 4 EL Zucker in eine kleine Schüssel und lasse das Ganze etwas ziehen. Nun musst du leider das Marzipan raspeln. Das ist ein bisschen mühselig und pappig, aber du schaffst das!

Anschließend kannst du die Streusel herstellen. Dazu vermischst du das Marzipan mit dem Ei, Zucker und der Butter. Das Mehl langsam hinzufügen, bis der Teig zu einer krümeligen Masse wird.
Die Brombeeren füllst du nun in eine der kleinen feuerfesten Auflaufformen und bedeckst sie anschließend mit den Streuseln.

Im Ofen braucht der Brombeer-Crumble bei ca. 180 Grad Ober-/Unterhitze 20 - 25 Minuten.

Lass es dir schmecken!



Auflaufform: Nanu Nana
Geschirrhandtuch: Hema
Löffel: Flohmarkt

Was sind eigentlich deine Lieblingsrezepte im Herbst?

Liebste Grüße
Deine Katie

Ein Tag in Wiesbaden mit eatloveandlive

Heute möchte ich euch für einen Tag mit in meinen Wahlheimat Wiesbaden nehmen. Es gibt nichts schöneres, als bei Sonnenschein durch die Innenstadt zu schlendern und den Tag zu genießen. Jeden Tag verliebe ich mich neu in diese Stadt, mit ihren Altbauten, Grünflächen und tollen Läden. Aber jetzt lasst uns losgehen, es gibt viel zu entdecken.


Guten Morgen!

Bevor wir unseren Stadtbummel starten, gehen wir erstmal im La Maison du Pain frühstücken. Dort gibt es nämlich allerlei französische Köstlichkeiten. Die Auswahl ist riesig, aber an einer großen Schale Milchcafé und einem Croissant kommt man eigentlich nicht vorbei. Und bevor wir gehen, nehmen wir uns am Besten noch ein Eclair für den Weg mit, die sind nämlich unglaublich lecker!



La Maison du Pain, Marktstraße 2-6, 65183 Wiesbaden

Immer mittwochs und samstags findet von 7 - 14 Uhr der Wochenmarkt in Wiesbaden statt. Es lohnt sich drüber zu schlendern, auch wenn du vielleicht nichts kaufen willst. Die Atmosphäre und vielen Gerüche belohnen einen für das frühe Aufstehen.


Gleich um die Ecke befindet sich der kleine süße Laden midsommer. Dort kann man wunderbare Wohnaccessoires und Lifestyleartikel nach skandinavischem Design kaufen z.B. ferm living, green gate, house doctor, ib laursen
Beim Stöbern fällt uns das ein oder andere Schätzchen in die Hände und ich bin mir sicher, dass ich den Laden ohne Geschenkpapier und Servietten nicht verlassen werde. Und du?


midsommer, Ellenbogengasse 9, 65183 Wiesbaden

Wenn du gerade so mit mir durch die Innenstadt bummelst, dann zeige ich dir gleich mal ein paar Sehenswürdigkeiten von Wiesbaden, an denen man nicht vorbeikommt:





Marktkirche - Rathaus - Schlossplatz - Landtag

Jetzt haben wir aber auch schon einiges gesehen und es wird Zeit für eine kleine, ausgiebige Mittagspause. Lass uns dafür ins Du & Ich gehen. Dort trinken wir zur Erfrischung eine der vielen leckeren, hausgemachten Limonaden und gönnen uns ein leckeres Mittagessen. Wenn dir nach was Süßem ist, das Du & Ich hat auch Kuchen und Kaffee im Angebot.


Du & Ich, Neugasse 18, 65183 Wiesbaden

Nebenan können wir bei pure living vorbeischauen. Auch dort gibt es tolle Wohnaccessoires. Beim Stöbern finde ich garantiert eine erstklassige Fußmatte für die neue Wohnung.


pure living, Neugasse 12, 65183 Wiesbaden

Lass uns einen kurzen Abstecher in den Stadtpark machen und die Sonne genießen. Gut, dass ich eine Decke mitgenommen habe, auf der wir uns von der Stadttour ausruhen können.
Wenn wir die Wilhelmstraße hochgehen, kommen wir am Stadttheater und am Casino vorbei. Wunderschöne alte Gebäude, der Anblick ist mir immer wieder eine Freude.




Lass uns zurück in die Stadt gehen. Ich möchte dir noch einen schönen Laden zeigen, dort kann man ebenfalls tolle Wohn- und Küchenaccessoires kaufen. Beim Magasin am Schloßplatz findest du viele tolle Dinge für Küche und Bad, aber auch Koch- und Notizbücher, Postkarten und, und, und. Dort hole ich mir eine neue Sorte Lov Organic Tea. Davon kann man schließlich nie genug haben, oder?


Magasin am Schloßplatz, Schloßplatz 4, 65183 Wiesbaden

Bevor unser Stadtbummel sich dem Ende entgegen neigt, möchte ich dir noch meinen Lieblingsbuchladen zeigen. Dort kannst du häufig ganz besondere Schnäppchen machen. Die Auswahl ist riesig und meistens gehe ich mit einer Tüte nach Hause.


Zweitbuch Wiesbaden, Michelsberg 8, 65183 Wiesbaden

So, nun ist es schon reichlich spät und unser Stadtbummel ist nun zu Ende. Natürlich gibt es in Wiesbaden noch jede Menge zu sehen. Die Fußgängerzone mit den vielen Geschäften, der Neroberg mit der Nerobergbahn oder viele herrliche Spielplätze für Familien mit kleinen Kindern. Aber ich nehme dich gerne mal wieder an einem anderen Tag mit durch die hessische Landeshauptstadt.

Es war sehr schön mit dir durch die Stadt zu bummeln. Ich hoffe, du hattest genauso viel Spaß wie ich! Was sind deine Geheimtipps für Wiesbaden? Verräts du sie mir?

Liebste Grüße
Deine Katie


Film ab: Meine 5 Liebingsfilme mit Rhythmus

Diesen Monat möchte ich euch meine 5  Lieblingsfilme rund um das Thema Tanzen vorstellen.

Tanzfilme gehören zu den Filmen, die mir nicht aufgrund ihrer tiefgreifenden Handlung im Gedächnis bleiben - obwohl Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt oder im Team arbeiten besonders gut in Tanzfilmen umgesetzt werden können. Also ganz wertvolle und wichtige Themen sozusagen ganz nebenbei eingearbeitet.
Mich fesseln die Filme viel eher aufgrund ihrer genialer Musik und den atemberaubenden Tanzschritten. Bei einem guten Tanzfilm will ich einfach aufspringen und mittanzen, egal ob ich gerade im Kino sitze oder daheim bin. Aber keine Angst, natürlich tue ich das nicht, denn ich kann einfach mal überhaupt nicht tanzen ... :-)! Soweit habe ich mich dann zum Glück noch unter Kontrolle! Jetzt aber Film ab: Hier kommen meine ganz persönlichen Top 5 Tanzfilme!


1. Step Up - Miami Heat (auf jeden Fall in 3D!)
2. Street Dance Kids - Zusammen sind wir Stars
3. Honey
4. Save the last dance
5. Dirty Dancing 2 - Havanna nights

Jetzt bin ich aber sehr neugierig: Welches sind eure Lieblingstanzfilme? Mögt ihr Tanzfilme überhaupt? Habt ihr noch einen Geheimtipp für mich? 

Liebste Grüße 
Eure Katie


Ein Essen für den Umzug: Süßkartoffelsuppe

Bei instagram habe ich die Neuigkeiten schon mit euch geteilt, heute dann auch endlich hier: Im März ziehen wir endlich in eine neue, größere Wohnung. Seit mein Mann aus Nürnberg wieder zu mir nach Wiesbaden gezogen ist, hat sich unsere Wohnung irgendwie von Zauberhand verkleinert. Seine Unsere Klamotten finden einfach keinen Platz mehr im Kleiderschrank, überall stehen und liegen Kleinigkeiten rum, die keinen festen Platz mehr gefunden haben. So räume ich verzweifelt von A nach B und wieder zurück, nur damit ich irgendwie das Gefühl habe, dass es ordentlich ist! Aber natürlich ist es NICHT ordentlich! Von meinem ganzen Fotokram, der hier hinter Türen und zwischen Schränken verstaut ist, will ich gar nicht anfangen! Also, ja, auch bei Bloggern kann es chaotisch zugehen! Deshalb nun der Umzug. 3-Zimmer-Küche-Bad mit Terrasse. Seit Wochen habe ich nur noch Umzug im Kopf. Am Liebsten würde ich sofort die Koffer packen. Aber ein bisschen Geduld brauche ich noch und die Wartezeit überbrücke ich einfach mit radikalem Ausmisten. Ich werde euch auf dem Laufenden halten und hier einige Einrichtungsideen mit euch teilen!

Aber jetzt habe ich noch eines meiner Lieblingsrezepte für euch: Süßkartoffelsuppe. Die kann man auch bestimmt prima nach der harten Arbeit den Umzugshelfern servieren, oder was meint ihr? ;-)

 

Zutaten

1 Stück Ingwerwurzel
500 g Süßkartoffeln
1 EL Rapsöl (oder anders neutrales Öl)
500 ml Wasser (oder Gemüsebrühe)
100 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Kerbel


Zubereitung

Beginne damit das Stück Ingwerwurzel zu schälen und klein zu schneiden. Auch die Süßkartoffeln schälst du und schneidest sie grob in Würfel. 
Als nächstes gibst du das Öl in einen Topf, sobald es heiß ist, brätst du den Ingwer mit den Süßkartoffeln ca. 2 Minuten an. Nun gibst du das Wasser dazu und lässt das Ganze etwa 10 Minuten köcheln. Nachdem du die Sahne hinzugefügt hast pürierst du alles. Die Suppe lässt du nochmal aufkochen, dann mit Pfeffer, Salz und Kerbel abschmecken.
 
 
Geschirrhandtuch: H&M Home
Untersetzer: Manufaktura
Geschirr: Flohmarkt

Liebste Grüße 
Eure Katie

Film ab: Meine 5 Lieblingsfilme

Wie angekündigt, folgt heute eine kleine Neuerung auf dem Blog! Was ihr bisher vielleicht noch nicht von mir wusstet, ist Folgendes: Ich liebe Kino, ich liebe Filme und ich liebe Serien! Und da ich schon jede Menge Filme und Serien geschaut habe, möchte ich diese Freude in nächster Zeit mit euch teilen! In Zukunft verrate ich euch jeden Monat meine 5 Lieblingsfilme zu einem bestimmten Thema. Aber keine Angst, das hier wird kein Filmblog :)! Dafür stehe ich einfach zu gerne in der Küche. Aber natürlich kann eine Hobbyköchin ihre Filmleidenschaft auch wunderbar in der Küche ausleben. Da probiere ich dann möglicherweise den ein oder anderen leckeren Kinosnack für euch aus!


Diesen Monat starten wir ganz entspannt mit meinen ganz persönlichen Highlights und Filmempfehlungen der Kino- und Filmgeschichte!

1. Pocahontas
2. Das Leben des David Gale
3. Ziemlich Beste Freunde
4. 12 years a slave
5. Liebe braucht keine Ferien

Nun, das sind also 5 Filme, die bei mir einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen haben! Natürlich gibt es noch sehr viele andere Filme, die ich gerne sehe. Deshalb geht es nächsten Monat mit meinen 5 Lieblingsfilmen zum Thema "tanzen" weiter.

Jetzt interessiert mich aber, was sind deine Lieblingsfilme? Haben wir vielleicht die Selben? Lass mir doch einen Kommentar da - vielleicht hast du ja einen besonderen Film-Tipp für mich!

Liebste Grüße
Eure Katie

 

Kirsch-Marzipan Muffins

In der kalten Jahreszeit gibt es für mich nichts Schöneres, als mit einer Tasse heißem Tee auf dem Sofa zu sitzen - obwohl ich eigentlich eher Kaffeetrinkerin bin.

Deshalb wandern immer direkt zum Herbstanfang mehrere Packungen eines speziellen Tees in meinen Einkaufswagen: Kirsch-Marzipan-Tee. Eine ganz große Liebe ist das zwischen uns. Er ist fruchtig, aber schmeckt dabei nicht wie ein Sommergruß. Nach einem Kirsch-Marzipan-Tee fühle ich mich bereit für die kalten und dunkelen Tage im Herbst und Winter. Außerdem machen gemütliche Stunden auf dem Sofa während es draußen stundenlang schneit (höhö, WENN es denn mal schneit hier in Wiesbaden) gleich viel mehr Spaß!

Wie das immer so ist, mit den Sachen, die so unendlich gut sind, man will mehr davon! Und weil das mit mir und dem Kirsch-Marzipan-Tee so wunderbar klappt im Herbst und im Winter, habe ich mir gedacht, warum eigentlich nur Tee? Und deshalb gibt es jetzt hier für euch Kirsch-Marzipan-Muffins. Die schmecken bestimmt auch mit Kirsch-Marzipan-Tee, oder halt auch einer Tasse Kaffee! Auf jeden Fall sind sie lecker und schmecken nach winterlicher Gemütlichkeit!


Zutaten für 12 Muffins

150 g Zucker
1 Ei
100 ml Pflanzenöl
250 g Buttermilch
250 g Schattenmorellen (aus dem Glas)
100 g Marzipanrohmasse
200 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
50 g Mandelblättchen oder -stifte
1 EL Puderzucker



Zubereitung

Bevor du beginnst, heizt du den Backofen auf 180 Grad vor, legst das Muffinblech mit Förmchen aus und lässt die Kirschen abtropfen. Das Marzipan reibst du (mit einer Rohkostreibe) über die Kirschen. 
Das Mehl mischst du mit den gemahlenen Mandeln in einer Schüssel. 

In einer weiteren Schüssel verrührst du Ei, Zucker, Pflanzenöl und Buttermilch. Anschließend gibst du die Mehl-Mandel-Mischung dazu. Die Zutaten kurz verrühren und im nächsten Schritt die Marzipankirschen unterheben. 
Nun kannst du den Teig in der Muffinform verteilen und für ca. 15 Minuten in den Backofen geben (mittlere Schiene). 
Während die Muffins im Backofen sind, kannst du die Mandelblättchen mit 1 EL Puderzucker vermischen. Diese Mischung verteilst du auf den Muffins und gibst sie weitere 5 - 10 Minuten in den Ofen.

Hole die Muffins nach der Backzeit aus dem Ofen und lasse sie abkühlen, bevor du sie aus der Form nimmst! 



Na, verratet ihr mir, ob ihr jetzt auch ein Fan von der Kirsch-Marzipan-Mischung seid? Ich bin sehr neugierig. Lasst es euch schmecken!


Liebste Grüße
Eure Katie


Leckere Geschenkideen aus der Küche + Glückskekse

Heute möchte ich euch eine Seite vorstellen, die euch bei jeder Geschenkesuche ein wenig helfen könnte! Und ja, ich weiß,  den Post hätte ich mal VOR Weihnachten bringen sollen :)
Als Julia von Lecker schenken mich fragte, ob ich Lust hätte, über die Website zu berichten, war ich total begeistert und sagte sofort zu! So eine klasse Idee muss schließlich unter die Leute! Aber um was geht es eigentlich?


Lecker schenken - Die Idee

Gekaufte Geschenke sind super, keine Frage! Aber ich finde selbstgemachte Geschenke sind unbezahlbar und immer etwas Besonderes! Das findet auch das Team von Lecker schenken! Deshalb erstellten sie mit Hilfe von vielen tollen Bloggerinnen eine Website mit köstlichen Rezepten zum Selbermachen und verschenken!


Lecker schenken - Die Seite

Lecker schenken ist eine hübsche Seite, die mich sofort zum Spielen eingeladen hat - und weil ich ein Spielkind bin, hat mich das absolut begeistert!
Du kannst aus drei Zutatenkategorien wählen und die ausgesuchten Zutaten dann in einem virtuellen Topf mischen. Heraus kommt (d)ein Rezept zum Verschenken. Das ist wirklich lustig und macht super viel Spaß! Ich könnte so den ganzen Tag Rezepte zusammen "kochen" :)!
Wer es nicht so mit diesen neckischen Spielereien hat, kann sich auch einfach durch die übersichtliche und nach Kategorien geordnete Rezeptesammlung klicken.
Es ist bestimmt für jeden etwas dabei und am Ende fiel mir die Auswahl echt schwer.

 

Lecker schenken - Bonuspunkte

Die ganze Geschichte ist kostenlos. Du kannst die Rezepte als sehr hübsch gestaltete pdf-Datei runterladen, für umsonst. Unschlagbar, oder? Außerdem hängt jeder Rezeptdatei noch eine schöne Verpackungsidee an. Einfacher geht´s gar nicht mehr!

Also, ich bin sehr begeistert und werde die Seite Lecker schenken in Zukunft öfter ausprobieren, ihr auch? Vielen Dank für die tolle Seite und die vielen Rezepte an das Team von Lecker schenken und die vielen Blogger, die das Projekt mit ihren tollen Rezepten möglich machen! Jetzt kann der nächste Anlass für ein selbstgemachtes Geschenk ja kommen! :)

Und natürlich habe ich für euch eines der tollen Rezepte gleich selbst ausprobiert - inklusive Verpackung. Das macht irre viel Spaß! Das Rezept stammt von Nadine vom schönen Blog my sweetbakery.Verschenk habe ich die Glückskekse zu Weihnachten. Die Herstellung war nicht ganz einfach und lief auch nicht ohne Probleme ab, aber das Ergebnis war dann gar nicht so schlecht! Mit ein bisschen Geduld und Übung werden die nächsten Glückskekse mit Sicherheit hübscher! Geschmeckt hat es trotzdem!



Zutaten

20 g gemahlene Mandeln
50 g flüssige Butter
50 g Eiweiß
75 g Mehl
125 g Puderzucker
60 ml Milch
1 Prise Salz

Zubereitung

Bevor du mit dem Teig für die Glückskekse beginnst, bereite dir ein paar sogenannte "Glückskekssprüche" vor. Das können Weisheiten, Aphorismen oder lustige Sprüche sein. Im Internet findet man da auch ganz viel. Schreibe die Sprüche auf ein Blatt und schneide längliche Streifen aus (siehe Bild). 
Wenn das erledigt ist, kannst du den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nun schlägst du das Eiweiß mit dem Handrührgerät schaumig (nicht steif!). Anschließend verrührst du den Puderzucker, die flüssige Butter und das Salz miteinander, dann kannst du das schaumige Eiweiß vorsichtig unterheben. Mehl, Mandeln und Milch nach und nach dazugeben. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, sonst verläuft er euch auf dem Backblech. Ist der Teig allerdings zu dick, lässt er sich schlecht verteilen. 

Gib nun mit einem Teelöffel etwas Teig auf das Backblech und verstreiche ihn zu einem Kreis mit einem Durchmesser von etwa 8 cm. 
Nun kannst du das Backblech für ca. 5 -10 Minuten in den Backofen schieben. Sobald sich der Rand goldbraun färbt, kannst du die Teigkreise aus dem Ofen holen. 

Nun wird es ein bisschen knifflig und du wirst ein wenig Geduld brauchen. Es wird nicht sofort klappen, aber Übung macht den Meister. Lege einen Spruchzettel auf den Teigkreis und klappe diesen in der Mitte zusammen. Vorsicht: Sehr heiß! Da der Teig auch noch sehr weich ist, besteht die Gefahr, dass es Risse gibt. Also, ganz vorsichtig vorgehen! Dann hängst du die Glückskese über ein Glas, so dass sie ihre typische Form erhalten.  Das war´s schon :)! Na ja, hört sich ein bisschen einfacher an, als es tatsächlich ist, aber das Endergebnis kann sich sehen lassen und ist ein prima Geschenk! 



Und verschenkt ihr jetzt auch öfter selbstgemachte Geschenke? 

Schälchen: Asia-Markt
Vorratsdose aus Glas: NanuNana o. Depot

Bitte hier entlang: Lecker schenken

Liebste Grüße 
Eure Katie